Mittwoch, August 31, 2005

Konsumklima wird besser dank Bundestagswahl.

Angesichts der bevorstehenden Bundestagswahl hellt sich die Stimmung der deutschen Verbraucher deutlich auf, so das Ergebnis der GfK-Konsumklima-Studie für August 2005. Die Konsumlaune hat sich in Deutschland nach dem neuen Konsumklimaindex der Marktforschungsgruppe GfK im August erheblich verbessert. Insbesondere die Bereitschaft zu größeren Anschaffungen erreichte den höchsten Stand seit Dezember 2001. Während sich jüngere, noch im Studium und in der Ausbildung befindliche sowie wirtschaftlich besser gestellte Bürger überwiegend positiv äußern, herrscht bei den Bürgern in einfacher Lebenslage und bei den älteren, nicht mehr Berufstätigen nach wie vor eine ausgesprochen pessimistische Stimmung vor. Die GfK schreibt dazu:
"Die Entwicklung insgesamt legt den Schluss nahe, dass die für September anberaumte Bundestagswahl sich positiv auf die Stimmung der Verbraucher auswirkt."
Leider unterschlägt eine Pressemeldung der Bundesregierung, in der die Ergebnisse der GfK-Konsumklima-Studie vorgestellt werden ("Konsumklima: Neue Zuversicht") den deutlichen Hinweis der Nürnberger Konsumforscher auf den Zusammenhanga mit der bevorstehenden Bundestagswahl, also daß sich die Stimmung der Verbraucher deshalb ufhellt, weil sie von der Abwahl von Rot-Grün ausgehen.