Dienstag, November 15, 2005

Erfolgreiche Premiere fuer Bio-Kochwettbewerb für Auszubildende im Kochberuf.

Nürnberg - Bio-Lebensmittel haben in der Außer-Haus-Verpflegung stark an Bedeutung gewonnen und immer mehr Unternehmen setzen auf Produkte aus ökologischer Landwirtschaft. So haben z.B. in München bereits 15% der Großgastronomiebetriebe ein ökologisches Mittagsgericht im Angebot.

Der Bund Naturschutz in Bayern e.V. (BN) hat vor diesem Hintergrund ein neues Projekt zur Einführung von Bio-Lebensmitteln in der Außer-Haus-Verpflegung gestartet und setzt dabei stark auf den Köche-Nachwuchs. Die Auszubildenden im Kochberuf sollen für das Thema "Qualität und Genuss mit Bio-Lebensmitteln" sensibilisiert werden, um den Biogedanken zukünftig stärker in die Gastronomie zu tragen. Dazu wurde ein Biokochwettbewerb für den Köche-Nachwuchs ins Leben gerufen, der nun vom 29. Oktober bis 6. November in der Messe Nürnberg im Rahmen der CONSUMENTA seine erfolgreiche Premiere erlebte. Die CONSUMENTA gehört zu den größten Verbrauchermessen der Bundesrepublik.

Veranstaltet wurde der 1. Biokoch-Wettbewerb für Auszubildende im Kochberuf vom Bund Naturschutz in Bayern e.V. in Zusammenarbeit mit dem Verein Nürnberger Köche 1895 e.V.; der Berufsschule 3 in Nürnberg und den AFAG Messen und Ausstellungen. An dem Wettbewerb nahmen Auszubildende des 2. und 3. Lehrjahres aus der Nürnberger Region teil. Fachlehrer Ernst Faßnacht von der Berufs-schule 3, der auch 2. Vorsitzender des Vereins Nürnberger Köche 1895 e.V. ist und das Wettbewerbsgeschehen fachkundig und kurzweilig moderierte, konnte nach neun Messetagen eine durchwegs erfreuliche Bilanz ziehen:
"Schon im Vorfeld des Wettbewerbs waren die Jugendlichen höchst motiviert und es gingen 70 Anmeldungen ein. So musste erst eine Vorauswahl getroffen werden, wer auf die CONSUMENTA durfte. Letztendlich traten insgesamt 18 Teams gegeneinander an, die bei einem theoretischen und praktischen Teil gefordert waren. Die rund 200.000 Besucher der CONSUMENTA erlebten einen überaus spannenden Wettbewerb, bei dem deutlich wurde, dass man aus ökologischen Produkten äußerst schmackhafte Gerichte zaubern kann. Die große Begeisterung der Teilneh-mer hat auch gezeigt, dass Bio-Lebensmittel verstärkt in der Ausbildung verankert werden müssen"
so das Fazit von Ernst Faßnacht.

Für Marion Ruppaner, die für den Bund Naturschutz den Wettbe-werb betreute, haben sich die Erwartungen ebenfalls erfüllt:
"Die Teilnehmer haben einen großen Erfahrungsschatz und viel Wissen über die Verarbeitung von Bio-Lebensmitteln mitgenommen und wir konnten auch den vielen Besuchern der CONSUMENTA unser Anliegen nahe bringen und den hohen Wert ökologischer Nahrungsmittel deutlich machen. Schon jetzt steht fest, dass das Projekt fortgesetzt wird".
Qualität der Menüs beeindruckte

Täglich traten zwei Berufsschulteams mit je 2 Koch-Azubis gegeneinander an, die unter den strengen Augen der Jury ein 4-Gänge-Bio-Menü zubereiteten, das auf einem Warenkorb mit ausschließlich ökologischen Lebensmitteln und Zutaten basierte. Da beim Kochen mit Bioprodukten die Zeit ein wichtiger Faktor ist, wurden vier Stunden für die Zubereitung des Menüs veranschlagt. Die Ergebnisse wurden von einer Jury aus Profiköchen und prominenten Hobbyköchen bewertet. Entscheidende Kriterien waren dabei neben dem Geschmack und der Präsentation der Gerichte auch die Arbeit am Herd, die Sauberkeit in der Küche oder der sparsame Energieeinsatz.

Nicht nur die Profiköche waren vom hohen Leistungsstand der jungen Köchinnen und Köche beeindruckt, auch die zur Verkostung geladenen Gäste lobten die kreative Präsentation der Gerichte und die Qualität der zubereiteten Menüs, so z.B. Rote Beete-Carpaccio, Kürbis-Ingwer-Suppe mit Sprossen, Poularden-Pilz-Roulade mit Rahmwirsing, Karotten und Salbei-Gnocchi sowie Schokoladen-Lasagne mit Rotweinbirne.

Nach neun Tagen standen schließlich die drei Siegerteams fest, die für ihre Leistung mit einem Pokal und einer Urkunde ausgezeichnet wurden und zusätzlich mit einem Praktikum in einem renommierten gastronomischen Betrieb belohnt wurden:
  • 1. Platz: Kathrin Friedrich (Siemens AG Betriebsgastronomie, Erlangen) mit Heike Schmidt (Restaurant Schäfer, Nürnberg)
    Praktikum im Biohotel Kurz in Bischofswiesen
  • 2. Platz: Paliga Dilek und Stefan Hofmann (beide "Altes Spital", Stein)
    Praktikum im Bio-Restaurant Fürstenfelder in Fürstenfeldbruck b. München
  • 3. Platz: Johannes Müller (Hotel Maritim, Nürnberg) und Jens Brokkerhof (Restaurant Freihardt, Heroldsberg)
    Praktikum im Romantikhotel und Gasthof Rottner in Nürnberg
Bei der Siegerehrung gab Stadtrat und SPD-Fraktionsvorsitzender Gebhard Schönfelder in Vertretung des Nürnberger Oberbürgermeisters seiner Hoffnung Ausdruck, dass in Folge der guten Idee des Wettbewerbs in den kommenden Jahren mehr Gastronomen auf Bioprodukte setzen. Die Stadt Nürnberg hat sich selbst im Rahmen eines Stadtratbeschlusses die Aufgabe gestellt, 10% Biolebensmittel in allen Institutionen der Stadt bis zum Jahr 2008 einzuführen. (Quelle: Pressemitteilung der AFAG Messen und Ausstellungen GmbH, Nürnberg).