Mittwoch, November 16, 2005

Flickrization.

Mag sein, daß ich den einen oder den anderen Leser dieses Blogs mit Hinweisen auf Flickr.com nerve, etwa mit Verweisen auf unsere ausgehfreudige Flickr-Partnerin Bonny Kang ("Bonny Kang im Balthazar, New York") oder mit dem Tipp, dafür zu sorgen, daß auch der eigene Gastgewerbebetrieb mit Fotos in Flickr präsent sein sollte ("Lämmchen"). Doch das mache ich, weil es wirklich wichtig ist, sich mit Social Software zu beschäftigen, wenn man im Internet langfristig erfolgreich präsent sein will. Zugegeben, das hängt auch vom gastronomischen Konzept selbst ab (siehe dazu "Lohnt sich eine Webpräsenz für ein gastronomisches Unternehmen?").

Erick Schonfeld, der Herausgeber des Magazins Business 2.0, erläutert in der Dezember-Ausgabe von Business 2.0 die strategische Bedeutung von Flickr für das Suchmaschinen-Unternehmen Yahoo, das Flickr im März 2005 gekauft hat: "The Flickrization of Yahoo".
"The Flickrizers' most ambitious goal is to turn Web searching itself into a social event -- the idea being that you can find what you're looking for faster if you first see pages saved and tagged by people you know and trust."
Sorgen Sie dafür, daß Menschen, die man kennt und denen man vertraut, Fotos von Ihren Betrieben, Ihren Produkten, Ihren Mitarbeitern und Ihren Gästen schießen, veröffentlichen, mit Taggings (Schlagwörtern) versehen und kommentieren.

Ganz nebenbei: Wer Fotos von unserem Café Abseits in Bamberg macht, auf Flickr hochlädt, dort veröffentlicht, wenigstens mit den Tags "café", "abseits", "bamberg" versieht und kommentiert, den lade ich auf ein Bier unserer umfangreichen, monatlich wechselnden Bierkarte ein.