Dienstag, November 15, 2005

Koalitionsvertrag IV.

CDU, CSU und SPD wollen das Arbeitnehmerentsendegesetz auf der Grundlage der EU-Entsenderichtlinie auf die allgemeinverbindlich erklärten Tarifverträge der Gebäudereiniger erstrecken. Da für das Gebäudereinigerhandwerk ein entsprechender allgemeinverbindlich erklärter Tarifvertrag vorliegt, werde für diese Branche unverzüglich die Erweiterung des Entsendegesetzes von der Koalition vorgenommen.

Dies wird für alle Gebäudereiniger-Dienstleistungen, denen bisher niedrigere Löhne kalkulatorisch zu Grunde liegen, Preissteigerungen zur Folge haben. Kunden dieser Betriebe, z.B. im Gastgewerbe, sollten dann reagieren. Was kann man tun?
  • Man kann ausgelagerte Renigungsarbeiten wieder von Mitarbeitern des eigenen Betriebs erledigen lassen, indem man entweder das Aufgabenspektrum vorhandener Mitarbeiter erweitert oder neue Mitarbeiter für Reinigungsarbeiten einstellt. Das Vorhaben der Großen Koalition dürfte für ein reiches Angebot von Reinigungskräften sorgen, die bereit sind, in anderen als ihrer angestammten Branche zu arbeiten und zwar zu Löhnen unter dem zwangsweise erhöhten Lohnnivau dieser Branche.
  • Eventuell können sich Betriebe des Gastgewerbes auch untereinander Reinigungs-Dienstleistungen anbieten. Dies macht insbesondere dann einen Sinn, wenn die Zeiten, in denen gereinigt werden muß, zeitversetzt sind, z.B. Tagesbetriebe mit solchen Betrieben kooperieren, die erst abends öffnen.
Zu weiteren von der Großen Koalition geplanten Änderungen siehe auch: