Dienstag, November 22, 2005

Regionalisierte AdWords einfacher aufgeben.

Google AdWords hat die Aufgabe regionalisierter Anzeigen erleichtert.

Früher mussten die Koordinaten für einen Standort, um den kreisförmig herum, geworben werden sollte, noch extern, z.B. auf fremden Landkarten-Websites gesucht werden. Nunmehr kann man in den Google-eigenen Landkarten (Google Maps) aus Google AdWords heraus, den Standort suchen und festlegen. In einem zweiten Schritt legt man den Radius fest, innerhald dessen um diesen Standort herum AdWords geschaltet werden sollen. Siehe dazu: "Use Google Maps to target your customers", in: Inside AdWords, dem offiziellen Blog für Google AdWords.

Frühere Beiträge über regional targeting.

Anmerkung: Mit fallen immer wieder AdWords lokaler Anbieter auf, die bei Suchen von mir sichtbar werden, obwohl ich wegen der großen Entfernung zu diesen Anbietern und ihrem lokalen Geschäftskonzept nicht in Frage kommen. Solche Anbieter schmeißen ihr Geld zum Fenster hinaus.

Überlegen Sie sich deshalb in jedem Fall vor der Schaltung von AdWords, welche Regionen Sie erreichen möchten. Bei touristischen Angeboten kann es alternativ auch sinnvoll sein, die eigene Region draußen vor zu lassen. Sie könnnen z.B. in einem anderen Bundesland werben und sich auf die Zeit vor den Schulferien in diesem Bundesland konzentrieren.

Sie könnnen mit Google AdWords aber auch gezielt im Ausland werben, z.B. in den Niederlanden, wenn holländische Touristen interessant für Sie sind. Ideal ist es, wenn Sie Ihre User dann gezielt auf eine Landing Page leiten, die in der Sprache dieser Zielgruppe informiert.