Montag, Dezember 26, 2005

Deutsches Kochbuchmuseum, Dortmund.

Das Deutsche Kochbuchmuseum in Dortmund wurde am 2. Oktober 1988 im Dortmunder Westfalenpark eröffnet. Es wird als Außenstelle des Museums für Kunst und Kulturgeschichte der Stadt Dortmund geführt und hat seinen Sitz in der Buschmühle erhalten, einem beliebten Freizeitziel.

In der Schausammlung des Museums ist das praktische bürgerliche Kochbuch des 19. Jahrhunderts wieder in den breiten Reigen des zeitgenössischen Schrifttums der Erziehungsliteratur und praktischen Lebenshilfen für Frauen eingeordnet.

Im Mittelpunkt stehen die Werke der Kochbuchautorin Henriette Davidis, die von 1856 bis 1876 in Dortmund lebte.

Henriette Davidis hat in ihrem seit nunmehr eineinhalb Jahrhunderten gefragten Kochbuch "Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche" mehr als nur Rezepte zusammengestellt: Sie hat eine allgemeine große Küchenlehre zu Papier gebracht. Die "Davidis" ist unbestreitbar das deutsche Kochbuch. Entgegen landläufiger Meinung ist sie keineswegs nur noch von historischem Interesse. Profiköche haben sie immer als reichen Steinbruch für ihre heutige Arbeit genutzt. Und mit der Rückbesinnung auf die Wurzeln heimischer Kochkunst ist sie wieder ein Hausbuch im besten Sinne geworden. Koch-, Back- und Konservierungsrezepte sind in wohldurchdachter Systematik angeordnet, jedem Kapitel sind allgemeine Regeln vorangestellt; ein Register ermöglicht das leichte Auffinden jedes Einzelrezeptes. Seit der Erstauflage im Jahre 1845 sind bis in die heutige Zeit unzählige Bearbeitungen ihres "Praktischen Kochbuchs" in Gebrauch geblieben.