Montag, Dezember 26, 2005

Passivrauchen gefaehrdet besonders Kinder und Babys.

Laut einer Studie des Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), in der erstmals Daten über die Folgen des Passivrauchens für den deutschen Raum vorgestellt werden ("Gesundheitsgefährdung durch Passivrauchen- Deutschland muss handeln"), gehören gerade Kinder und Babys zu den Hauptopfern des Passivrauchens. Schätzungsweise über 8 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren lebten in einem Haushalt mit mindestens einem Raucher. Siehe dazu: "Die Gefahr kommt aus dem Nebenstrom", in: taz vom 23. Dezember 2005.

Vor wenigen Tagen hatten britische Wissenschaftler auf der Grundlage amerikanischer Daten vor einem Rauchverbot in der Gastronomie gewarnt, weil die Raucher zu Hause dann Kinder und Jugendliche gefährden: "Rauchverbot in der Gastronomie gefaehrdet Kinder und Jugendliche".