Freitag, Dezember 16, 2005

Qualitaetsjournalismus.

Wikipedia aber auch Blogs müssen sich vielfach Qualitätsmängel vorwerfen lassen, getreu dem Motto, ehrenamtliche und semi-professionelle Redakteure und Journalisten könnten fehlerfreie Beiträge nicht garantieren. Diese Kritiker übersehen gerne, daß Blogs und Wikis Mechanismen der Korrektur implementiert haben, die denen einer wenigstens zweistufigen Hierarchie im Journalismus nicht grundsätzlich unterlegen sind. Siehe dazu auch: "Weblogs sind keine Gefahr für den Journalismus" von Martin Röll vom 13. Oktober 2003 und "Qualitätsblogismus: Warum sollen wir Blogs lesen?" von PRBlogger vom 21. Februar 2005.

Ein schönes Beispiel ist mir heute aufgefallen. Das wahrlich angesehene Handelsblatt hat gestern abend über einen Basketballsieg der GHP Bamberg gegen AEK Athen berichtet, ein Spiel das gestern in der Nürnberger "Arena" stattfand ("Bamberg siegt nach Aufholjagd gegen Athen"), in: Handelsblatt vom 15. Dezember 2005) und verlegt dabei flugs das Spiel um 75 Kilometer von Nürnberg nach Bamberg und paßt die Anzahl der Zuschauer der kleineren Hallenkapazität des Bamberger Forums an.

Vermutlich hat das Handelsblatt nur einen Fehler des SID ungeprüft übernommen. Zumindest beinhaltet eine Meldung von N24 den selben Fehler ("Bamberg siegt nach Aufholjagd gegen Athen" vom 15. Dezember 2005).

Dieser Informationsdienst schreibt über sich selbst:
"Die Nachrichten-Agentur Sport-Informations-Dienst (sid) hat sich seit ihrer Gründung in 1945 zu einem weltweit anerkannten Fachunternehmen im Bereich Sport entwickelt. Der sid umspannt mit seinem Berichterstattungsnetz den gesamten Globus und bereitet Nachrichten aus dem Sport für den deutschen und deutschsprachigen Markt in Europa auf.

Mit ihren 75 Festangestellten und ca. 1.000 freien Mitarbeitern verbreitet die Agentur 365 Tage im Jahr fast rund um die Uhr Informationen aus dem Sport. Über alle Topereignisse des internationalen Sportkalenders wird in Echtzeit berichtet.

sid, das heißt Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und Objektivität in der Berichterstattung."
Profis halt...