Dienstag, Januar 10, 2006

Friday Project.

Das britische "Friday Project" macht aus populären Websites Bücher (via Newsletter der Frankfurter Buchmesse). Im vergangenen Jahr wurden 3 Bücher publiziert, 2006 sollen es bereits 30 Titel werden.

Es handelt sich dabei nicht um ein Print on Demand-Angebot wie BOD und auch nicht um eine rein technische Umsetzung von Online-Content in ein Buch, vielmehr werden
  • nur Titel veröffentlicht, von denen angenommen wird, daß sie sich sich im stationären Buchhandel gut verkaufen.
  • inhaltlich z.B. zwar auf Blogs oder anderen Websites basieren, aber redaktionell bearbeitet worden sind.
Autoren sind jedoch aufgerufen, zu prüfen, ob ihre Inhalte in Frage kommen.

Einige der bisherigen Veröffentlichungen:Bislang wird die Chance, neue Inhalte per Internet zu generieren, recht selten genutzt: Die Suchmaschine Ask Jeeves! akzeptiert ganze Fragesätze als Eingabe. Die eingegebenen Fragen werden mit einer Datenbank von mehr als 5 Millionen Beispiel-Fragen verglichen. Findet sich keine ähnliche Frage, wird der Benutzer aufgefordert zwischen einer Reihe verschiedener Fragen zu wählen. Anschließend werden die Suchwörter für eine Metasuche bei AltaVista, Excite, Infoseek und Lycos verwendet. Ask Jeeves hatte am 1.6.2000 angekündigt, eine Serie von Kinderbüchern herauszugeben, deren Inhalt auf den Fragen basieren, die Ask Jeeves gestellt worden sind. Der Betrieb der Suchmaschine verschafft Ask Jeeves ein Wissen über das, was Menschen wissen wollen. Zugleich dienen die Bücher zur Werbung für die Suchmaschine. Die drei bislang vorgesehen Bücher werden von der Suchmaschine selbst herausgeben und von der Publishers Group West in die Buchläden vertrieben: