Dienstag, Januar 17, 2006

Gebaeudereiniger fordern Mindestlohn.

Der Innungsverband der Gebäudereiniger fordert für seine Branche einen gesetzlichen Mindestlohn: "Gebäudereiniger wollen Mindestlohn", in: Finanicial Times Deutschland vom 17. Januar 2006.

Wie man als Gastronom reagieren kann, wenn dieser gesetzlicher Mindestlohn wirklich eingeführt würde, habe ich schon aufgeschrieben, als im April 2005 die Gewerkschaft Ver.di das gleiche gefordert hat: "Mindestlöhne bei Gebäudereinigern".

Clevere Gastronomen reagieren auf die bereits bestehenden gesetzlichen Mindestlöhne für die Baubranche, die Maler und Lackierer, in der Weise, daß sie für nicht zu komplexe Arbeiten, die im eigenen Haus fällig werden und die sie selbst dirigieren können, Fachkräfte dieser Branchen lediglich für die Zeit der Bau- und Renovierungsarbeiten einstellen und nach dem niedrigeren Tarif des Hotel- und Gaststättengewerbes entlohnen oder den Lohn frei vereinbaren, weil in vielen Bezirken für das Hotel- und Gastgewerbe überhaupt kein Tarifvertrag mehr abgeschlossen worden ist.

Sparpotentiale durch einen Tarifwechsel realisieren zur Zeit etliche Unternehmen der Metallindustrie, die ihre Handelsabteilungen verselbständigen und in einen kostengünstigeren Großhandels-Tarif wechseln.