Montag, Februar 20, 2006

Biofach 2006: Abschlussmeldung.

Die BioFach glänzte auch 2006 mit Superlativen:
  • Rund 37.000* Fachbesucher (2005: 33.002*) ? ein beachtliches Plus von 12 % ? folgten gern der Einladung von 2.089 Ausstellern (2005: 2.045) zum Welttreff der Bio-Branche nach Nürnberg.
  • 34 % der Besucher kamen aus dem Ausland, vor allem aus Österreich, Polen, das auch als Land des Jahres eine sehr gute Figur machte, den Niederlanden, Italien, der Schweiz, Frankreich, Spanien und Großbritannien. Insgesamt waren 116 Nationen vertreten.
  • Der Ausstellerzuwachs (insgesamt 2 %) war diesmal nahezu national, was für den prosperierenden deutschen Bio-Markt spricht. Zwei Drittel der BioFach-Aussteller reisten aus dem Ausland an. Firmen aus 73 Ländern buchten diesmal 35.574* m² netto (2005: 33.259* m²).
  • Am erfreulichen Flächenplus von 7 % hatten internationale Aussteller einen etwas größeren Anteil. Neben dem kraftvollen Auftritt deutscher Bio-Produzenten (715) waren Italien (273), Spanien (189) und Frankreich (110) traditionell stark vertreten.
"In den Hallen hat es von Donnerstagfrüh bis Sonntagnachmittag gebrummt (16.-19. Februar). Wenn ich von der Messe-Atmosphäre auf den Markt schließe, dann dürfen sich Bio-Hersteller und Handel auf ein weiteres erfolgreiches Jahr freuen. "Gute Abschlüsse ? tolle Stimmung" war das nahezu einhellige Resümee der deutschen Aussteller"
reut sich Projektleiterin Heike Slotta.
"Der Besucherzuwachs zeigt eindeutig, dass Fachleute sich in Wachstumsmärkten orientieren, auch wenn sie bisher noch nichts mit Bio zu tun hatten"
so Paul Söbbeke, Geschäftsführender Gesellschafter Molkerei Söbbeke. Klara Ahlers, Geschäftsleitung Laverana, für den Naturkosmetikbereich:
"Es kamen Kunden, die wir über längere Zeit nicht auf der BioFach getroffen haben. Die Firmen waren mit deutlich mehr Mitarbeitern unterwegs und das Interesse an Naturkosmetik wächst - auch im sogenannten konventionellen Handel, wie z. B. in Drogerien."
Mit 108 Kongress- und 40 Firmenveranstaltungen, die von gut 6.000 Fachleuten besucht wurden, setzte die BioFach 2006 auch im Bereich Information, Diskussion und Weiterbildung neue Maßstäbe.

Bio-Markt in Deutschland boomt

2005 war für die gesamte Bio-Branche in Deutschland ein überaus erfolgreiches Jahr. Die Umsätze stiegen wie schon im Vorjahr um rund 15 % auf 4 Mrd. EUR. Das sind knapp 30 % des gesamten EU-Bio-Umsatzes (Zentrale Markt- und Preisberichtsstelle, ZMP). 20.909 deutsche Unternehmen produzieren, verarbeiten oder importieren biologische Lebensmittel (Statistisches Bundesamt). Die meisten (jeweils ca. 5.700) sind in Bayern und Baden-Württemberg tätig. Im Gegensatz zum allgemeinen Wirtschaftstrend verdoppelte die Bio-Branche in den letzten zehn Jahren die Zahl der Jobs auf 155.000 (Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft, BÖLW).

Da die Preise für Bio-Lebensmittel tendenziell sinken, ist die Umstellungs-bereitschaft in der Landwirtschaft derzeit nicht besonders groß. Die Öko-Anbaufläche wuchs 2005 nur geringfügig auf rund 768.000 ha, das entspricht 4,5 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche. Knapp 4 % (16.600) aller Landwirtschaftsbetriebe arbeiten ökologisch (ZMP). Das 2001 eingeführte staatliche Biosiegel ist weiter auf Erfolgskurs. Ende 2005 trugen 30.700 Produkte aus fast 1.500 Unternehmen das begehrte Logo, täglich kommen 20 neue Produkte hinzu.

Schirmherr der BioFach ist die IFOAM, Internationale Vereinigung Biologischer Landbaubewegungen.
"Einmal mehr hat die BioFach das rasante Wachstum der internationalen ökologischen Bewegung exzellent gespiegelt und ihr gleichzeitig neue Impulse verliehen"
freut sich IFOAM-Präsident Gerald A. Herrmann.
"Davon kann die erfolgreiche Partnerschaft zwischen BioFach und IFOAM nur profitieren ? vor allem die gemeinsame Entwicklung des globalen Messekonzepts."
(Quelle: Pressemitteilung der Biofach).