Montag, Februar 20, 2006

FBMA Jahreshauptversammlung: Mike de Vries spricht über die Standortkampagne zur WM 2006.

Zu einer Jahreshauptversammlung voller Höhepunkte lädt die Food & Beverage Management Association (FBMA) in diesem Jahr ihre Mitglieder vom 24. bis 26. März 2006 nach München ein. Als Keynote Speaker ist Mike de Vries eingeladen, Geschäftsführer der FC Deutschland GmbH und Koordinator der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler. De Vries wird am 25. März zum Thema sprechen: "2006 ? Eine Chance für Deutschland. Chancen und Risiken für den Standort Deutschland im WM Jahr". Der Abend steht im Zeichen der Verleihung der Brillat Savarin-Plakette an den Chairman der Tengelmanngruppe Herrn Erivan Haub, gemeinsam durch die Brillat Savarin-Stiftung und die FBMA-Stiftung. Die Verleihung findet im Rahmen einer festlichen Gala im Alpenhof Murnau statt.

Die bevorstehende Fußball WM hat die FBMA als Motto für ihre diesjährige Jahresmitgliederversammlung in München gewählt. Bereits das Get-Together am 24. März im Marriott Hotel München wird im Zeichen des runden Leders stehen: Die Präsentation von WM-relevanten Produkten und Dienstleistungen für Hotels und Restaurants wird die informative Erweiterung des geselligen Abends bilden.

Der Morgen des nächsten Tages gehört der FBMA-Mitgliederversammlung: Rückschau und Ausblick mit der Ankündigung neuer Programme sowie der Wahl für die Positionen des Schatzmeisters und des Vize-Präsidenten. Ein weiterer Themenschwerpunkt wird die FBMA-Stiftung mit ihren aktuellen Projekten darstellen. Präsident Udo Finkenwirth:
"Die zukünftigen Projekte der Stiftung werden gemeinsam mit der FBMA entwickelt und durchgeführt. Als Bindeglied zwischen beiden Organisationen wird insbesondere Stiftungsvorstand Michael Bläser fungieren, der für das Amt des FBMA Vize-Präsidenten kandidiert".
Im Anschluss dürfen sich die Teilnehmer auf einen Redner freuen, der im WM Jahr 2006 zu den am meisten gefragten Persönlichkeiten gehört: Mike de Vries, seit 2005 Geschäftsführer der FC Deutschland GmbH, zuständig für die Standortinitiative "Deutschland ? Land der Ideen". Diese Initiative ist eine bisher einzigartige Aktion: Sie vereint landesweit Politik, Wirtschaft und Bürger mit dem Ziel, nach innen wie nach außen ein positives Deutschlandbild zu vermitteln. Die Initiative setzt dabei auf die Stärken und Werte, die seit jeher als wesentliche Eigenschaften der Deutschen gelten: Einfallsreichtum, schöpferische Kraft und visionäres Denken. Mike de Vries:
"Als Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 steht Deutschland schon jetzt im Zentrum der nationalen und internationalen Aufmerksamkeit. Dies bietet die einmalige Chance, Besuchern und Zuschauern ein weltoffenes, sympathisches und zukunftsfähiges Deutschland zu zeigen und die Wettbewerbsfähigkeit, nachhaltige Innovationskraft und Leistungsfähigkeit des Standorts zu vermitteln."
In diesem Kontext stellt Mike de Vries seine Rede vor den Mitgliedern der Food & Beverage Management Association unter das Thema: "2006 ? Eine Chance für Deutschland. Chancen und Risiken für den Standort Deutschland im WM Jahr".

Am Abend des 25. März 2006 laden FBMA-Stiftung sowie Brillat Savarin-Stiftung, BSS, gemeinsam zur Verleihung der Brillat Savarin-Plakette in den Alpenhof Murnau ein. Das zu Relais & Châteaux gehörende Haus ist das gastgewerbliche Flaggschiff des Preisträgers Erivan Haub. Mit diesem Hotel begann sozusagen die zweite Karriere des Chairmans der Tengelmann-Gruppe als Gastgeber. Zum ersten Mal haben die Vorstände der Brillat Savarin-Stiftung sowie der FBMA-Stiftung gemeinsam beschlossen, Herrn Erivan Haub die 52. Brillat Savarin-Plakette zuzuerkennen. FBMA-Stiftung und BSS, die aufgrund der Überschneidung ihrer Ziele den Austausch miteinander suchen und führen, wollen in Zukunft einen gemeinsamen Weg gehen.

Die FBMA ist der Fachverband für Führungskräfte aus der Hotellerie und Gastronomie. Die FBMA bietet ihren Mitgliedern Erfahrungsaustausch, Weiterbildung sowie Aufbau und Pflege von Kontakten in Kreisen von Kollegen und zur Industrie. (Quelle: Pressemitteilung des FBMA).