Freitag, Februar 24, 2006

INTERGASTRA lockte mehr als 70.000 Besucher.

Die 23. INTERGASTRA, Internationale Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie, Catering, Konditorei und Café, ist am Donnerstag, 23. Februar 2006, in Stuttgart mit einem positiven Ergebnis zu Ende gegangen. Von einer verhaltenen Branchenlage und mäßigen Umsatzstimmung, wie manche im Vorfeld der INTERGASTRA orakelt hatten, war auf dem vollständig belegten Messegelände auf dem Killesberg nichts zu spüren. Im Gegenteil.
"Unsere Aussteller sind mit dem Verlauf der Fachmesse äußerst zufrieden"
sagte Stuttgarts Messegeschäftsführer Ulrich Kromer nach einer ersten Auswertung der Umfrageergebnisse auf der Messe,
"die INTERGASTRA hat erneut ein positives Signal für die Branche gesetzt; das Gastgewerbe spürt eindeutig Aufwind."
Damit habe sich die INTERGASTRA als erste Innovationsmesse der Branche in 2006 bewährt und ihren Stellenwert als die Fachmesse im süddeutschen Raum einschließlich den Nachbarländern gefestigt.

Auch Peter Schmid, Präsident des Dehoga Baden-Württemberg, blickt voller Zuversicht in die kommenden Monate:
"Das Licht am Ende des Tunnels wird wieder heller. Die INTERGASTRA war ein hervorragender Imagezugewinn für das Gastgewerbe, wobei wir in diesem Jahr große Hoffnungen in die Fußball-Weltmeisterschaft setzen. Zudem konnten wir im Rahmen der Fachmesse auch einige politische Anliegen vermitteln."
Das Konzept, erneut eine optisch und inhaltlich beeindruckende Dehoga-Halle der Gastlichkeit auszurichten, sei aufgegangen. Der Erfolg dieser enorm wichtigen Messe mache Mut, den
"anstehenden schwierigen Herausforderungen optimistisch zu begegnen."
Die Stimmung sei deutlich besser, das Interesse der Kollegen und Dehoga-Mitglieder groß, wenn jetzt noch die Kauf- und Investitionsbereitschaft zulege, dann
"sind wir auf dem richtigen Weg."
Alle Koch- und Dekorations-Wettbewerbe seien ausgebucht gewesen und mehr als 50 Busse mit Mitgliedern hätten das Stuttgarter Messegelände angefahren.
"Zusammenfassend gesagt: die INTERGASTRA war für uns eine mehr als erfolgreiche Messe."
"Dieser Aussage schloss sich Robert Widmann, Landesinnungsmeister des Konditorenhandwerks Baden-Württemberg, gern an.
"Mit der Konditoren-Weltmeisterschaft der Junioren haben wir ein Glanzlicht auf der INTERGASTRA gesetzt; zusammen mit unserem Cafe und Trendforum wollten wir vor dem Umzug auf die Fildern noch einen guten Eindruck hinterlassen, um dann der ,neuen? INTERGASTRA gleich einen Schub zu geben. Das ist uns auch gelungen."
Die positive Stimmung unter den Ausstellern wurde durch das große Fachbesucherinteresse geprägt. Fakt ist, dass das Einzugsgebiet der INTERGASTRA konstant geblieben ist.
"Rund ein Drittel unserer Besucher nehmen eine Anreise von mehr als 100 Kilometer auf sich"
sagte Messechef Kromer. Die meisten kämen aus allen Landesteilen Baden-Württembergs, gefolgt von Fachbesuchern aus Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz. Auch aus dem angrenzenden Ausland, aus der Schweiz, aus Frankreich, Österreich und Italien ließen sich Besucher an den Messeständen über Produktneuheiten und Ernährungstrends informieren. Mehrere Delegationen und Fachbesuchergruppen aus Russland, Weißrussland und Tschechien rundeten das internationale Bild ab. Insgesamt wurden mehr als 70.000 Besucher registriert, dabei ist der Anteil von 88 Prozent an Fachbesuchern (2004: 88 Prozent) konstant hoch geblieben. Zudem ist bemerkenswert, dass der Anteil der Besucher, die zum ersten Mal auf der INTERGASTRA waren, bei 34 Prozent (2004: 33 Prozent) liegt. Mehr als ein Drittel der Befragten besucht übrigens ausschließlich die INTERGASTRA.

Damit hat die INTERGASTRA genau ihre Zielgruppe erreicht:
  • Laut der repräsentativen Befragung sind 85 Prozent der INTERGASTRA-Besucher unmittelbar an Entscheidungen über Einkauf und Beschaffungen in ihrem Unternehmen beteiligt.
  • Zwei Drittel der Befragten sind sogar in Entscheidungen über Anschaffungen ausschlaggebend oder mitentscheidend eingebunden. Daraus ergibt sich für die INTERGASTRA-Aussteller ein äußerst interessantes Fachpublikum.
  • Mehr als vier Fünftel der befragten Besucher (81 Prozent) sind auf die INTERGASTRA mit Investitions- und / oder Kaufabsichten gekommen.
  • Zudem gehen 43 Prozent der Besucher davon aus, dass die Bedeutung der INTERGASTRA künftig weiter zunehmen werde, da der Bedarf nach Informationen und innovativen Produkten enorm sei. Außerdem sind die Erwartungen durch den Umzug auf das neue Messegelände am Flughafen entsprechend hoch und positiv.
  • 97 Prozent wollen die INTERGASTRA 2008 wieder besuchen,
  • sogar 99 Prozent der Besucher würden die Fachmesse ihren Kollegen als absolut lohnenswert weiter empfehlen. Kein Wunder, dass die Aussteller ein gutes Nachmessegeschäft erwarten.
Die nächste INTERGASTRA findet vom 9. bis 13. Februar 2008 in der Neuen Messe Stuttgart auf den Fildern beim Flughafen statt. (Quelle: Pressemitteilung der Messe Stuttgart).