Montag, Februar 20, 2006

Kleinste Brauerei der Welt auf der INTERGASTRA.

Im Schatten der großen Brauereistände im Messe-Congresscentrum B hat Hermann Kretschmer seine Brauanlage aufgebaut. Der Ingenieur für Brauerei und Getränketechnologie aus Leinfelden zeigt auf der Intergastra 2006 in der Halle 6.1, Standnummer 124, eine brandneue Erfindung.
"Auf der INTERGASTRA wird zum ersten Mal die kleinste Brauerei der Welt ausgestellt."
Ob unter- oder obergärig, mit der Minianlage, die mit einer Dampfmaschine angetrieben wird, kann jede Biersorte gebraut werden. Kein Massenausstoß allerdings, sondern eher eine Anlage für den individuellen, kleinen Durst, denn "mehr als ein Liter Bier pro Tag ist nicht drin". Für Kretschmer kein Problem, da die Kleinstbrauerei nicht für die industrielle Bierproduktion herhalten muss, "es handelt sich in erster Linie um ein Schauobjekt".

Den "Gastwirt als Bierbrauer"? hat sich der Ingenieur von den Fildern mit Sinn für Getränketechnologie und Erlebnisgastronomie auf seine Fahnen geschrieben. Darüber hinaus berät Kretschmer interessierte Gastronomen und bildet sie zu gestandenen Bierbrauern aus.
"Mit einem in den bestehenden Betrieb integrierbaren oder ausbaubaren Kleinbrau-System können die Wirte im 30-Liter-Maßstab ausprobieren, ob ihre Idee erfolgreich ist und angenommen wird"
sagt Kretschmer, der seine Kunden in jeder Phase des Aufbaus und auch danach fachlich und technisch unterstützt. "Traditionell und individuell brauen", sei das Ziel, wobei als besonderes Schmankerl der Gast zusammen mit dem Gastwirt sein Bier brauen könne. Der Vorteil liegt für Kretschmer auf der Hand bzw. auf der Zunge:
"Das selbstgebraute Bier hebt sich deutlich von den bekannten Marken ab und schmeckt einfach individueller."
Weitere Informationen zur Brauakademie in Leinfelden-Echterdingen im Internet unter: www.fbtec.net/index.html. (Quelle: Presssemitteilung der Intergastra).