Freitag, Februar 24, 2006

Sammeln von Baerlauch fuer die Gastronomie verboten.

Das Landratsamt Neumarkt hat als untere Naturschutzbehörde darauf hingewiesen, daß das Sammeln von Bärlauch für die Gastronomie unzulässig sei: "Nur privat erlaubt", in: neumarktonline.de vom 24. Februar 2006.

Deren Begründung leuchtet mir nicht ein:
  • Das Sammeln für die Gastronomie sei "kein vernünftiger Grund". Wieso soll das Sammeln für den heimischen Kochtopf "vernünftig" sein, das Sammeln für Gemeinschaftstöpfe aber nicht?
  • Die bekannten Bärlauchvorkommen in der Oberpfalz lägen in ökologisch hochwertigen und bereits geschützten Flächen. Das mag sein, in der Oberpfalz kenne ich mich nicht aus. Aber in vielen anderen Gebieten wächst Bärlauch wie Unkraut an jeder zweiten Ecke.
Man sollte sich vor der Verwendung von in der freien Wildbahn gesammeltem Bärlauch aus einem ganz anderen Grund hüten: "Verwechslungsgefahr bei Baerlauch".

Siehe zum Thema "Bärlauch" auch ein früheres Posting über die "Eberbacher Bärlauchtage".