Montag, Februar 20, 2006

Weizenbier-Einschenk-Maschine.

Ingenieur-Studenten der TU Darmstadt haben im Rahmen einer Lehrveranstaltung des Instituts für Elektromechanische Konstruktionen (EMK) lernbegierig Maschinen konstruiert, mit denen man Weizenbier einschenken kann: "Eine Minute elf Sekunden für das perfekte Weizen", in: Spiegel vom 20. Februar 2006.

Darin heißt es:
"Auch die Weizenbier-Roboter haben keinen kommerziellen Zweck, betonen die Ingenieure: Schließlich wolle man den Wirten ihre Arbeit nicht streitig machen."
Da die beste Maschine eine Minute und elf Sekunden zum Einschenken braucht und auch nicht zweihändig einschenken kann, ist eine Arbeitsplatzvernichtung für Schankkellner nicht zu befürchten.

Mehr Details und Fotos zur Aufgabenstellung und zu den entwickelten Maschinen.

Ein kleiner Tipp noch von mir: Vielleicht läßt sich die Siegermaschine sinnvoll einsetzen, um zu Testen, welche Form von Weißbierglas sich zum zügigen Einschenken eignet. Tests mit Menschen leiden unter der fehlenden Normierung des Einschenkvorgangs. Dann kämen die Entwickler von neuen Glasformen von manchen Formen ab, in die sich schlecht einschenken läßt, wie z.B. das Glas für Paulaner Roggen.