Donnerstag, März 23, 2006

TripAdvisor.

TripAdvisor ist ein "user review portal", ein besonderer Fall eines Meinungsportals, das Empfehlungen von anderen Verbrauchern bündelt. Testimonials, also Empfehlungen von Kunden eigener Produkte, wie auch Beurteilungen und Rezensionen über gehandelte Produkte und Dienstleistungen spielen auch bei E-Commerce-Websites zur Stärkung des Vertrauens in diese Produkte und als Zusatznutzen eine bedeutende Rolle. Diese werden durch Meinungsportale anbieterübergreifend und mehr oder wenig anbieterunabhängig gebündelt. Mittlerweile nutzen 12% aller amerikanischen und 21& aller europäischen Internetnutzer solche User-Review-Portale.

Im Falle des TripAdvisors handelt es sich um "Reisekritiken", also um Besprechungen, Meinungen, Wertungen von Hotels, Resorts und Urlaubsreisen.

Naheliegend werden die Informationen nach Reisezielen regional geordnet. Es gibt - wer liebt sie nicht? - Listen wie z.B. von Spitzenhotels in der Toskana.

Reisende können Fotos online stellen, eine Besprechung schreiben, in einem Forum sich mit anderen Reisenden austauschen oder einen kostenlosen Newsletter austauschen, also alles, was ein gutes Portal so hat.

Trip Advisor hat als amerikanisches Produkt, das mittlerweile auch eine deutsche Dependance hat und Benutzeroberflächen in vielen Sprachen zur Verfügung stellt, noch vergleichsweise wenig Beiträge abseits der USA und der von Amerikanern beliebten Reiseziele. Weltweit gibt es mehr als 4 Millionen Kritiken und Meinungen zu über 200.000 Hotels und Attraktionen der führende Anbieter für weltweite Reiseinformationen und Tipps zu Reisezielen in Internet. Dieses Portal wird von fast 19 Millionen "unique visitors" monatlich besucht. TripAdvisor stellt Lieferanten aus der Reisebranche eine grafische und nach Mausklicks abgerechnete Marketingplattform zur Verfügung. Mit Dutzenden von Auszeichnungen, einschließlich PC Magazine Top 100 Web Sites und Forbes Best of the Web, bedacht, ist TripAdvisor eine Betriebsgesellschaft von Expedia, Inc., ein 1996 gegründetes Internetunternehmen, das 1999 an die Börse gebracht und im Jahre 2001 von Microsoft an USA Networks, ein Kabelfernsehunternehmen, verkauft worden ist.

Zu Bamberg finden sich z.B. zur Zeit erst 26 Beiträge, von denen viele aber meinen Wohnort nur am Rande betreffen, alle in englischer Sprache.

Die Berichte gewinnen durch Fotos der "Kritiker", soweit vorhanden, erheblich an Aussagekraft und Glaubwürdigkeit. Viele Fotos, die man üblicherweise auf gastronomischen Websites, in Hotelprospekten und in Urlaubskatalogen findet, sind viel zu schön um wahr zu sein, von Profis gemacht, perfekt ausgeleuchtet, aufgeräumt, leblos oder gar trügerisch. Im Vergleich dazu siehe Fotos eines Reisenden zum "Hotel-Konditorei-Café Graupner" in Bamberg.