Freitag, April 14, 2006

Pauschale Krankenversicherungsbeitrag bei freiwillig Versicherten.

Ein weiteres Argument, sich privat statt freiwillig bei der gesetzlichen Krankenversicherung zu versichern, hat das Bundessozialgericht geliefert. Übt ein freiwillig bei einer gesetzlichen Krankenversicherung Versichter ein geringfügiges Beschäftigungsverhältnis aus, wird in diesem Nebenjob ein pauschaler Krankenversicherungsbeitrag fällig: "Krankenversicherungsbeitrag ist auch für zusätzlichen Minijob fällig", in: Foerderland.de vom 12. April 2006.

Anmerkung: Bei privat Krankenversicherten entfällt dieser pauschale Krankenversicherungsbeitrag. Deshalb sollten Sie bevorzugt solche geringfügig Beschäftigten einstellen, die privat versichert sind, z.B. studierende Kinder von Selbständigen oder Beamten oder besserverdienende Arbeitnehmer, die privat krankenversichert sind. Sie sparen dabei im Vergleich zu gesetzlich Krankenversicherten den pauschalen Krankenversicherungsbeitrag in Höhe von 12% vom Bruttolohn, ab 1. Juli 2006 noch mehr.