Freitag, April 14, 2006

Portionsgroessen-Variationen.

Die Verzehrgewohnheiten sind auch der Menge nach höchst unterschiedlich. Wie kann man sich als Gastronom darauf einstellen?

Das Café-Bar-Bistor Deli in Laichingen (übrigens mit einer gelungenen Website!) bietet die Tagesgerichte seiner Wochenkarte in verschiedenen Größen an:
  • Normale Portionen kosten 4,90 Euro.
  • Kinderportionen für Kinder von bis zu 8 Jahren 1,90 Euro.
  • Kleine Portionen gibt es für 2,90 Euro.
  • XL-Portionen für den großen Hunger kosten 5,90 Euro und
  • wer zu seinem Tagesgericht einen Beilagensalat oder ein Stück Kuchen als Dessert möchte, zahlt 5,90 Euro.
Dabei sollte man die Preise nicht mit einem fixen Aufschlagsatz kalkulieren, sondern kleinere Portionen relativ teurer anbieten (kalkuliert entweder auf der Basis von Deckungsbeiträgen, Prozesskosten oder nach Zielkosten). Bei Gerichten für Kinden kann man eventuell unterdurchschnittlich kalkulieren, um Familien besonders anzusprechen. Kinder sind in der Regel nicht alleine zu Gast, sondern schleppen ihre Eltern mit.

Neben Variationen der Menge pro Person bieten sich weitere Erlösformen an wie "all inclusive", Pauschalpreise, all-you-can-eat, eine gewichts- oder volumenbasierte Abrechnung, "pay after bzw. "pay what you want" oder eine reine oder gemischte Mehr-Personen-Preisbildung. Siehe dazu meinen Beitrag "Erlöse aus dem Verkauf von Produkten und produktnahen Dienstleistungen".