Mittwoch, Mai 03, 2006

Goyas Ende.

Eva Lodde berichtet über das gescheiterte Insolvenzverfahren der Berliner Goya AG: "Das schnelle Ende eines Berliner Nobelclubs" von Eva Lodde, in: Spiegel vom 2. Mai 2006. Im November 2005 haben wir über die Eröffnung des Clubs Goya in Berlin berichtet ("Goya AG") und mußten im März 2006 bereits einen Insolvenzantrag vermelden: "Nachtclub Goya meldet Insolvenz an".

In meinem Beitrag "Hilfen bei der Finanzierung von Existenzgründungen im Gastgewerbe" habe ich geschrieben:
"Die Beteiligungsform Genußschein ist in der Regel wegen der fehlenden gesetzlichen Regelung vor allem für die emittierende Gesellschaft ein Genuß. Die Attraktivität liegt vielleicht am verführerischen Namen.
Da muß ich wohl jetzt zwei Anmerkungen hinzufügen:
  • Auch die massiven Formvorschriften für Aktiengesellschaften können eine Pleite nicht verhindern, wenn das gastronomische Konzept nicht stimmig ist.
  • Finanzierungsformen, die Geldgeber als Stammgäste an das Objekt zu binden bzw. Stammgäste an der Finanzierung zu beteiligen versuchen, bleiben erfolgversprechend. Aber dann sollte das Objekt für die Geldgeber auch gastronomisch interessant sein, ohne normale Gäste auszugrenzen.