Donnerstag, Mai 11, 2006

Muttertag.

Vor wenigen Jahren habe ich einmal Online-Workshops zum Thema "Seitenoptimierung für Suchmaschinen" gehalten. Aus diesen alten Zeiten stammen noch einige Seiten von Abseits.de zum Thema "Seitenoptimierung für Suchmaschinen", die ich nicht mehr aktualisiere, weil heutzutage, wer nicht gerade Online-Shops betreibt und Produkte wie Sex, Viagra, Sportlernahrung oder Versicherungen an den Mann bringen möchte (siehe dazu auch meinen Beitrag "Marktforschung per Klickpreis"), auf Tipps und schmutzige Tricks nicht mehr angewiesen ist. Es genügt, wenn man einen oder mehrere Blogs betreibt, um in Suchmaschinen ganz vorne zu sein, oder anders ausgedrückt: nützliche Inhalte bereitstellt.

Aus diesen alten Tagen stammt auch noch eine Webseite zum "Muttertag", gewissermaßen eine Fingerübung zu einem stark umkämpften Thema, für das Google mehr als 4 Millionen Treffer angibt. Ich kümmere mich seit Jahren nicht mehr um diese Seite, für die ich mich inhaltlich schämen sollte, allein ich aktualisiere jedes Jahr das wechselnde Datum des Muttertages im Titel dieser Seite. Sie erscheint immer noch brav unter den ersten zehn (zur Zeit auf Platz 7) der Trefferliste von Google zum Suchbegriff "Muttertag".

Pünktlich einige Tage vor dem Ereignis beginnen die Erlöse aus Google Adsense wie auch der Abverkauf von Büchern, CDs usw. zum Thema Muttertag zu steigen. Ein paar hundert Euro Mehreinnahmen kommen so pro Muttertag jedes Jahr zusammen.

Was können Sie als Gastronom daraus lernen? Nutzen Sie Feiertage nicht nur für besondere gastronomische Angebote, sondern stellen Sie auch Inhalte darüber auf Ihre Website. Viele Internetnutzer suchen nach solchen Themen, nicht zuletzt nach Geschenkideen und Möglichkeiten, auch in der Gastronomie zu feiern. Übersichten über Feiertage bietet z.B. Feiertage.net.