Donnerstag, Juli 20, 2006

Mit Eistee durch die "Hundehitze".

Hamburg, 19. Juli 2006. Da sind sie wieder: die so genannten Hundstage. Lange haben wir auf sie gewartet und schon sehnen wir uns wieder nach einer kühlen Brise. Für alle, denen die ?Hundehitze? zu schaffen macht, heißt es jetzt vor allem eins: trinken, trinken, trinken! Zum Beispiel Wasser oder auch selbst gemachten Eistee. Das leckere Fitnessgetränk sorgt für optimale Flüssigkeitsversorgung. Die Grundlage bildet schwarzer Tee, zusätzliche Erfrischung bringen Zitronensaft und jede Menge Eiswürfel.

Eistee selbst gemacht

Zutaten für 4-6 Personen
  • frisches Wasser
  • 12 TL schwarzen Tee
  • unbehandelte Zitronen
  • 25 Eiswürfel
Zubereitung:

Tee mit 1 Liter kochendem Wasser aufbrühen und drei Minuten ziehen lassen. Nehmen Sie für Eistee immer die doppelte Menge Tee! Die Zitronen heiß abspülen und halbieren. Drei halbe Zitronen auspressen und den Saft mit dem Tee vermengen. Die restlichen Zitronenhälften in dünne Scheiben schneiden. Eistee nach Geschmack süßen. Nun wird der Eistee "geschockt", das heißt, den heißen Tee über die Eiswürfel gießen. Der Tee wird sofort kalt und schmeckt herrlich erfrischend.

Teevariationen on the Rocks

Mit Apfelsaft, Aprikosen- oder Pfirsichnektar, Zitrusfrüchten oder Minzblättern kann jeder nach eigenem Geschmack seinen individuellen Eistee kreieren. Weitere Anregungen und Rezepte gibt es unter www.teeverband.de.

Sommer, Sonne, Eistee schlürfen: Mit diesem Rezept ist Genuss garantiert. Und einen extra Gesundheits-Kick gibt?s noch dazu. Mit seinen zahlreichen gesunden Inhaltsstoffen bringt uns eisgekühlter Tee fit durch die heißen Tage. Gerade im Sommer ist durch die starke Sonneneinstrahlung ein erhöhter Schutz vor freien Sauerstoffradikalen wichtig. Die im Tee enthaltenen Catechine helfen dabei, unsere Körperzellen zu schützen.

Die astrologisch abgeleiteten Hundstage gehen übrigens auf den Hundsstern Sirius zurück, der traditionsgemäß die Schönwetterperiode einleitet. Noch bis zum 23. August heißt es schwitzen, danach werden die Temperaturen wieder gemäßigter. Und ? Ausnahmen bestätigen die Regel: Sollten die heißen Hundstage einmal ausbleiben, ist Tee auch warm genossen das optimale Getränk.

(Quelle: Pressemitteilung des Deutschen Teeverbands e.V.).