Dienstag, September 26, 2006

20 Prozent Trinkgeld.

Yakup Ulutas ist ein ehemaliger Kellner, der den Verein Fairtip.org gegründet hat. Dessen Ziel ist es, zu erreichen, daß die amerikanischen Restaurantbesitzer in ihre Preise 20% vom Umsatz als Entgelt für den Service einkalkulieren. Bislang sind die Bedienungen auf freiwillige Trinkgeldzahlungen ihrer Gäste angewiesen. Eine Ausnahme macht bislang nur das französische Restaurant "per se" von Thomas Keller in New York, wo den Gästen ein Trinkgeld in Höhe von 20% in Rechnung gestellt wird. Siehe dazu: "What, No Tip? Service Charge Faces Struggle at Restaurants" von Patrick McGeehan, in: New York Times vom 15. August 2005 (via "20%" von Robert Bickell, in: Bickell's Blog vom 18. September 2006).

In den USA gilt bundesweit ein gesetzlicher Mindestlohn von 5,15 US-Dollar. Ausgenommen sind jedoch die Bedienungen, die Trinkgeld erhalten. Für sie gilt ein Mindestlohn von 2,13 US-Dollar. Sie sind auf Trinkgeld angewiesen.

Siehe auch unseren früheren Beitrag "Trinkgeld-Usancen" über die Trinkgeldgewohnheiten in verschiedenen Ländern, einige wissenschaftlichen Untersuchungen zum Thema Trinkgeld und Tipps für Service-Mitarbeiter, wie sie ihre Trinkgelder steigern können.