Mittwoch, September 06, 2006

Biermarkentreue in Getraenkemaerkten.

Weit über 100 Liter Bier trinkt der Deutsche im Schnitt pro Jahr (Quelle: Deutscher Brauerbund e.V. - 115,2 Liter pro Kopf in 2005) - davon bleiben drei Viertel der Biertrinker ihrer Marke absolut treu. Dies ergibt eine aktuelle Konsumentenbefragung der Kölner POS-Spezialisten "Die Gefährten" zum Thema Bier. Gute Nachrichten also für den Getränkehandel. Für eine große Mehrheit der befragten Verbraucher sind der gewohnt gute Geschmack, die Qualität und der Preis (66 und 49 Prozent) die Hauptgründe, "ihrer" Marke treu zu bleiben.
"Besonders interessant ist dabei, dass für über die Hälfte der Konsumenten (63 Prozent) nur wenige Marken überhaupt relevant sind"
sagt Alexander Kopp, Geschäftsführer von Die Gefährten.

Kunden wechseln die Marke hauptsächlich nur dann, wenn sie durch günstigere Preise (22 Prozent) gelockt werden oder über Promotions auf Konkurrenzprodukte aufmerksam werden. Aber auch der Geschmack einer anderen Marke wurde als Grund angegeben, ein anderes Bier zu kaufen (21 Prozent). Wer hier also auf Verkostungen am POS setzt, kann Verbrauchern neue Sorten schmackhaft machen. Das kann sich nicht nur für das traditionelle Bier sondern auch für die immer beliebteren Bier-Mix-Getränke auszahlen. Denn weit über die Hälfte der Anhänger von Mischgetränken kauft diese wegen ihres besonderen Geschmacks (62 Prozent).

Maßnahmen am POS können klassische Werbung ideal ergänzen

Ein weiteres Ergebnis der Befragung von Die Gefährten: Verkaufsfördernde Maßnahmen am POS liegen bei Biertrinkern voll im Trend: Knapp drei Viertel der Befragten, denen POSAktivitäten aufgefallen waren, gab an, dass diese ihre Kaufentscheidung positiv beeinflusst haben. Preisaktionen stachen den Verbrauchern dabei eindeutig am stärksten ins Auge (47 Prozent); jeder Dritte gab außerdem an, sich von On-Pack-Promotions angesprochen zu fühlen. Verkostungen, Sonderplatzierungen, Aufsteller und Displays erreichten je etwa 15 Prozent ? und damit Werte, die die Wahrnehmung von klassischer Werbung weit überschreiten. Denn diese haben eher wenig Einfluss auf die Kaufentscheidung, denn sie werden von den Konsumenten kaum bemerkt. Ob TV- oder Radio-Spots, Print-Anzeigen oder Postwurfsendungen ? die Wahrnehmung der Aktionen bewegt sich hier auf einem sehr geringen Level (zwischen 2 und 4 Prozent).
"Verkaufsfördernden Maßnahmen am POS können klassische Werbung ideal ergänzen ? deshalb sollten die Maßnahmen besser miteinander verknüpft werden"
so Kopp.

Mit den Ergebnissen der Konsumentenbefragung im Bereich Bier im Getränkehandel präsentieren Die Gefährten in Kooperation mit dem Fachtitel media&marketing die inzwischen vierte Befragung einer mehrteiligen, nach Branchen getrennten Umfrage. Befragt wurden knapp 400 Kunden von großen Getränkemärkten. Ziel der Reihe ist, den Status Quo am POS abzubilden und damit den betreffenden Branchenvertretern eine Grundlage für gezielte Marketing-Maßnahmen zur Verfügung zu stellen.

Über Die Gefährten:

Die Gefährten beraten namhafte Auftraggeber aus Industrie und Handel in den Bereichen Marketing und Vertrieb - jeweils von der ersten Idee über die Strategie und Konzeption bis hin zur Realisierung. Ziel ist es, mittels einprägsamer und direkter Konsumentenansprache, Marken und Produkte optimal zu präsentieren ^- sei es durch persönliche Ansprache oder durch aufmerksamkeitsstarke Kommunikationsmittel. Das Leistungsspektrum umfasst u. a. die Beratung zu allen Fragen rund um den POS, die Kreation, Konzeption und Durchführung von VKFMaßnahmen, Promotions, Roadshows, sowie temporäres und dauerhaftes Vertriebsoutsourcing. Deko-Services, Merchandising und Platzierungspflege sowie Maintenance- und Brand-Betreuung runden das Angebot ab.

(Quelle: Pressemitteilung von Die Gefährten).