Sonntag, September 24, 2006

Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit.

Bis neue, zeitgemäße Ausbildungsberufe geschaffen werden, vergehen Jahre. Grund ist das extrem bürokratische Verfahren des Berufsinstitut für Berufsbildung (BIBB) und die Vielzahl der Bedenkenträger, die dabei mitmischen.

So hat das Bamberger Unternehmen BI-LOG AG jahrelang kämpfen müssen, bis seit August 2006 endlich zwei neue Ausbildungsberufe ("Kauffrau/Kaufmann für Dialogmarketing" (dreijährig) und "Service-Fachkraft für Dialogmarketing" (zweijährig)) zugelassen worden sind. Hunderte von Menschen hätten bereits ausgebildet werden können, doch die Mühlen des BIBB mahlen unsäglich langsam. Siehe dazu: Ausbildungsberufe im Dialogmarketing kommen - Initiative von BI-LOG zum Erfolg geführt", Pressemitteilung der BI-LOG AG vom 3. November 2005.

Dies zeichnet sich auch ab für den geplanten neuen Ausbildungsberuf "Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit". Für den 27. September 2006 ist eine öffentliche Sitzung des Tourismusausschusses des Deutschen Bundestages geplant. Die Liste der zu hörenden Sachverständigen umfaßt:
  • Armin Brysch, Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT)
  • Dieter Hahnel, Ausbildungsnetzwerk Altmark e.V.
  • Jürgen Heinrich, Geschäftsführer tuk Touristik und Kontakt International GmbH
  • Jens Vojta, Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft - ver.di -
  • Georg Normann, Vertreter des Landes Mecklenburg-Vorpommern
  • Karl Heinz Jesberg, Kultusministerkonferenz