Samstag, September 23, 2006

Trend: Essen zum Mitnehmen nicht mehr so gefragt.

"Trend: Essen zum Mitnehmen nicht mehr so gefragt", in: Gourmet-Report vom 22. September 2006, mit einem Verweis auf die ZMP Zentrale Markt- und Preisberichtstelle für Erzeugnisse der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft GmbH als Quelle.

Das CREST-Verbraucherpanel der Intelect Marktforschung GmbH, Nürnberg, ergab einige interessante Entwicklungen im Bereich der Schnellverpflegungsbranche (Schnell-Restaurants, Imbissbuden, Metzgerimbiss, Coffee-Bars, Tankstellen-Raststätten und Cafeterias in Kaufhäusern):
  • Der Anteil von Schnellrestaurants und Imbissbuden ist von 36 Prozent im Jahr 2003 auf 34 Prozent im Jahr 2005 gesunken.
  • Die Bedeutung von Take-Away bei Schnellrestaurants hat etwas abgenommen: von 50 auf 46 Prozent.
  • Der Anteil von Bringdiensten blieb mit 11 Prozent konstant.
  • Der Autoschalter hat auf 7 Prozent zugelegt.
  • Die Anzahl der Besucher ist um 2 Prozent auf 2,86 Milliarden gestiegen.
  • Der Anteil der Frauen hat zugenommen. Der Männeranteil ist von 59 auf 54 Prozent gesunken.