Samstag, September 23, 2006

Trinkblog.

In seinem Trinkblog erzählt Lars Möhlenbruch seit dem 19. Juli 2006 vor allem aus einem Getränkehandel in Wuppertal, wo er seit dem 26. Juli arbeitet, weist aber auch auf Neuigkeiten in der Getränkebranche hin hin (via Basic Thinking Blog). Lars Möhlenbruch blogt privat schon seit September 2005.

Im "Trinkblog" setzt er sich selbst Grenzen: "Wieviel darf ich eigentlich in diesen Blog schreiben?". Wer meine Blogs wie Café Abseits kennt, weiß, daß ich mir selbst ähnliche Regeln auferlege, um die Privatsphäre von Gästen, Mitarbeitern und Lieferanten, aber auch meine eigene, zu schützen. Alternativ kann man aber auch kein Blatt vor den Mund nehmen wie der ShopBlogger oder anonym bloggen wie die Buchhändlerin Miriam (Blog "Buchhändleralltag und Kundenwahnsinn", die nicht verrät, in welcher Buchhandlung sie arbeitet, oder der Hotelblogger, der nicht verrät, in welchem Hotel er Rezeptionist ist.

Persönlich schätze ich im Trinkblog besonders die Produktbesprechungen.

Tagesaktuelle und gründlich recherchierten Informationen zum Thema Getränke bietet der Fachjournalist Herbert Latz-Weber mit seinem hlw infodienst. Zielgruppe ist die Getränkewirtschaft. Er finanziert sich seit zwölf Jahren zum einen über Abonnements seines kostenpflichtigen, tagesaktuellen Newsletters (zur Zeit 121 Euro per anno) und über Sponsoring und Inserate eines kostenlosen, monatlichen Newsletters sowie der online gestellten News. Diese News werden nach Getränkegruppen differenziert: Bier, alkoholfrei, Spirituosen, Mischgetränke, Wein & Sekt. Ausserdem gibt es eine Rubrik "Branche" mit kunterbunten Meldungen aus der und für die Getränkewirtschaft.

Gastronomie und Getränkefachhandel sind benachbarte Branchen. Der Getränkefachgroßhandel beliefert sowohl die Gastronomie als auch den Getränkefacheinzelhandel und betreibt selbst Getränkefacheinzelhandelsläden. Die Getränkeindustrie konzentriert sich auf einen der beiden Vetriebskanäle (wie etwa die Sektkellerei Geldermann oder die Kaffeerösterei Burkhof) oder bedient beide (wie etwa Granini), meist aber
  • mit getrenntem Aussendienst,
  • unterschiedlichen Gebinden (etwa Bier in 0,33 l-Flaschen für die Gastronomie und 0,5 l-Flaschen für den Handel, etwa bei Jever, oder Säfte in 0,2 l-Mehrweg-Flaschen für die Gastronomie und 1-Liter-Einwegflaschen für den Handel)
  • unterschiedlichen Preisen (niedrige Preise im Handel, Wucherpreise (Ganterpreise) für Gastronomen) und
  • unterschiedlichen Werbematerialien.
.