Donnerstag, September 14, 2006

Was man als Existenzgruender in der Gastronomie bedenken sollte.

Miriam Silverberg von der New Yorker PR-Agentur Miriam Silverberg Associates hat in wenigen Sätzen auf den Punkt gebracht, was man bedenken sollte, wenn man ein Restaurant eröffnen möchte: "So You Want to open an restaurant...", in: Newsletter Restaurant Report vom 11. September 2006.

Als Gründe für ein denkbares Scheitern führt sie - in meinen Worten - an:
  • Illiquidität, weil die finanziellen Mittel zum Ausgleich der Anlaufverluste fehlen.
  • Fehlende Branchenerfahrung.
  • Es fehlt jemand, der die Menschen anzieht, sie verführt, das Restaurant zu besuchen. Wenn den Gründer niemand kennt, sollte er sich jemand besorgen, der zugkräftig ist.
  • Fehlende Geduld. Trotz Übermüdung und Mißerfolg muß man "gut drauf sein" - ohne Kokain.
  • Man muß alles auch selbst erledigen können, ein Allroundtalent sein - bedienen, kochen, handwerkeln, buchhalten, managen können.
  • Man sollte seinen Standort sehr gut kennen, seine Konkurrenten und die potentiellen Gäste und Kunden im Umfeld.
Siehe dazu auch meinen Artikel "Erfolg in der Gastronomie".