Mittwoch, Oktober 18, 2006

Deutsche Akademie fuer Kulinaristik: Bier-Seminar mit Bier-Kulinarium.

Wenn man erzählt, daß man häufiger Bier als Wein trinkt und mehr von Bockbier als von Rotwein versteht, rümpfen manche ignorante Bierbanausen die Nase. Bier gilt als Unterschichten-Gesöff. So verwundert es wenig, daß die elitäre Deutsche Akademie für Kulinaristik trotz ihrer Gründung in Oberfranken das Thema Bier erst nach Jahren für sich entdeckt hat.

Zusammen mit dem Verein Bierland Oberfranken führt die Deutsche Akademie für Kulinaristik am 06. und 07. November 2006 in Memmelsdorf bei Bamberg im Brauerei-Gasthof Drei Kronen und weiteren Orten (Mälzerei Weyermann, Braueigaststätte Mahr's) ein erlebnisreiches Bier-Seminar mit Bier-Kulinarium durch.

Sie schreibt darüber:
"Bier ist nicht nur ein Nahrungs- und Genussmittel von hohem Rang, sondern auch ein Element regionaler Identitätsstiftung. Dies wird in Oberfranken besonders deutlich. Der Regierungsbezirk Oberfranken im Norden Bayerns hat mit rund 200 Brauereien die höchste Brauereidichte der Welt. Mehr als 1.000 verschiedene Biere werden im Bierland Oberfranken gebraut. Bier aus Oberfranken ist ein Feinschmeckerprodukt, das in großer Vielfalt und herausragender Güte gebraut wird.

Dieser Thematik werden wir uns im Seminar theoretisch und praktisch annehmen. Neben der Schaffung eines neuen Bewusstseins zum Bier gilt es, eine verkaufsfördernde Biersprache und Präsentation zu entwickeln.
Die meisten Referenten und alle Seminarorte kenne ich persönlich und kann sie nachdrücklich empfehlen. Das Bier-Kulinarium am Abend des ersten Tages, also eine moderierte Bierprobe, wird zusammengestellt und kommentiert von:
  • Hans-Ludwig Straub, Inhaber des Brauerei-Gasthofes Drei Kronen in Memmelsdorf. Er ist Träger des Bayerischen Bierordens (das ist, auch wenn es in den Ohren preussischer Banausen eher ein Karnevalsorden zu sein scheint, eine hoch angesehene Auszeichnung). Sein "Stöffla" hat die Goldmedaille des Brau Beviale Awards 2003 in der Kategorie Untergärige Spezialitäten gewonnen.
  • und Johannes Schulters, Brauereiexperte und Biersommelier, Bamberg. Er ist pensionierter Braumeister und Vorstand des Fränkischen Brauereimuseums in Bamberg und was in diesem Zusammenhng wichtiger ist, Autor des Buches "Bierologie", zusammen mit Martin Knab, Braumeister für das "Aecht Schlenkerla Rauchbier". Die "Bierologie" ist das Standardwerk für Bierverkostung. Das Buch hilft dem Bierfreund, seine Sinne für das Kult(ur)-Erlebnis- und weltweit beliebte Genußmittel Bier zu schulen. In diesem nicht nur für den brautechnisch versierten Personenkreis verfaßten Werk erhalten die Leser wertvolle Informationen wie sie im täglichen Gebrauch Bier beurteilen können. Diese umfassen die theoretischen Grundlagen (Bierverkostung, Sensorik) mit den verschiedenen Geschmacksprofilen. In leicht verständlicher Form referieren die Autoren über die Bierarten, -typen und ?sorten sowie die Inhaltstoffe und deren physiologische Bedeutung. Auch das Thema Bierpflege wird anschaulich behandelt.
Die Seminargebühr für das wirklich gelungene Programm (PDF) bewegt sich mit 150 Euro (ohne Übernachtung) in einem niedrigen Niveau, das man so von der Deutschen Akademie für Kulinaristik nicht kennt.

Das Seminar endet am Sonntag um 13.30 Uhr. Mein Tipp: Hängen Sie noch eine Nacht dran und verbringen Sie einen Abend in meinem Café Abseits. Dort können Sie Ihre frisch erworbenen oder aufgefrischten Bierkenntnisse an einer Auswahl von mehr als vierzig guten Bieren erproben.