Freitag, Oktober 27, 2006

Swissblogpress.

Gelegentlich wird auch in der deutschen Blogger-Szene darüber diskutiert, ob ein vereinsmäßiger Zusammenschluß Sinn macht, z.B. um sich kollektiv gegen Abmahnungen zu wehren oder Qualitäts-Standards zu setzen oder gleiche Rechte wie Journalisten durchzusetzen. Siehe dazu unseren früheren Beitrag: "Kriterien fuer anerkannte Fach-Blogs".

In der Schweiz haben sich 13 der wichtigsten und grössten, finanziell unabhängigen Blogs der Schweiz zur Swissblogpress zusammengeschlossen. Ziele sind:
  • Austausch von Know How in publizistischen, wie auch techninschen Belangen.
  • Unterstützung in Rechtsfragen
  • gemeinsame Vermarktung von Anzeigenflächen
  • ein Qualitätssiegel
  • "Leserschaftsbeglaubigung".
  • Anlaufstelle für Blogfragen.
Lesen Sie dazu ein Interview mit "'Wir sind elitär!'", in: Heute Online vom 27. Oktober 2006.

Natürlich hat dieses Netzwerk auch einen Swissblogpress Blog.

Persönlich bin ich skeptisch, ob ein solcher Zusammenschluß Sinn macht:
  • Das eigentliche Problem bei der Anzeigenvermarktung ist nicht Anbieter von Werbeflächen zusammenzuschließen, sondern Inserenten zu finden. Dafür sind bei geringem Traffic automatische Verfahren kostengünstiger, etwa Google Adwords.
  • Swissblogpress offenbart seine substantiellen Qualitätskriterien nicht oder hat keine. Die Voraussetzung, daß jemand wenigstens zwölf Monate bloggt, bietet bestenfalls einen Schutz vor allzu vielen Aufnahmeanträgen. Auch das Kriterium, ein Blog müsse einen klaren Fokus haben und man wolle keine Blogger, die einfach nur ihre Gedanken verwursteln, ist wachsweich. Tatsächlich gibt es Blogs mit einem eher engen Themenspektrum und breiter angelegte Blogs. Und häufig schreiben gute Blogs über Gott und die Welt, auch wenn sie - ähnlich wie Dittsche immer in einer Imbissbude steht - einen festen Standort haben, z.B. einen Bremer Sparmarkt, aus dessen Blickwinkel sie alles betrachten.
  • Welche Inserenten sollten an einem breiten Kanon thematisch höchst unterschiedlicher Blogs Interesse haben? Im Vergleich dazu sind Inserate in den Massenmedien billiger. Warum sollte sich ein Blog sein Profil im Verein verwässern und als Teil einer Gruppe niedrigere Preise akzeptieren als die, welche es als Nischen-Blog erzielen kann?