Mittwoch, Dezember 13, 2006

Aufstand im Bayerischen Hotel- und Gaststaettenverband.

Viele bayerischen Gastronomen sind empört über die unabgestimmte Entscheidung des Vorstandes des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, entgegen der Beschlußlage dieses Verbands und ohne die Mitglieder zu befragen, ein gesetzliches Rauchverbot zu fordern ("BHG fordert generelles Rauchverbot"). Siehe dazu einen Bericht der Süddeutschen Zeitung über die Stellungnahmen einiger Münchener Kollegen: "Kehrtwende beim Rauchverbot" vom 13. Dezember 2006.
"Ich bin entsetzt und versteh? die Welt nicht mehr...Eigentlich habe ich in so einem Verband nichts mehr verloren."
wird die stellvertretende Münchner BHG-Kreisvorsitzende Birgit Netzle-Piechotka zitiert. Nun ja, man könnte, statt auszutreten, alternatiav auch daran denken, den jüngst gewählten Landesvorstand wieder abzusetzen.