Freitag, Dezember 22, 2006

Frohe Weihnachten.

Vorgestern ist eine ehemalige Mitarbeiterin auf der halben Strecke von Norddeutschland nach Bamberg von der Straße abgekommen. Ihr Auto hat sich mehrfach überschlagen. Wie durch ein Wunder ist sie mit einem Schock und ihrem jungen Leben davon gekommen. Wir hoffen, sie kann das Krankenhaus vor Heiligabend wieder verlassen.

Angesichts solcher existentiellen Erfahrungen habe ich mich heute mit schlechtem Gewissen unter die Menschenmassen gemischt, die wie ich jedes Jahr auf den letzten Drücker Weihnachtsgeschenke eingekauft haben, weil wir zu feige sind, sich diesem Austausch von Verlegenheitsgeschenken zu verweigern.

Heuer werde ich zumindest darauf verzichten, die Welt mit Weihnachtsglückwünschen per E-Mail zuzumüllen und gönn' Ihnen die Zeit, die Sie beim Lesen und Löschen sparen.

Ich wünsche Ihnen erholsame Feiertage und ein glückliches, erfolgreiches Neues Jahr.