Mittwoch, Januar 10, 2007

aid-Special informiert ueber Speisenplanung in der Gemeinschaftsverpflegung.

(aid) - Wer für die Verpflegung in Kindertagesstätten, Kantinen oder Krankenhäusern verantwortlich ist, weiß: Das Essen muss den Gästen schmecken, sonst scheitert das Angebot im Ansatz. Gleichzeitig darf das Essen das Budget nicht sprengen und soll vor allem gesund sein. Unmöglich, all diese Anforderungen zu erfüllen? Das Seniorenzentrum Charlottenhof, die Kantine der BASF AG, eine Hamburger Schulküche und die Klinik Porta Westfalica zeigen Ihnen, wie es geht. Schritt für Schritt haben diese Einrichtungen ihr Speisenangebot umgestellt und dienen deshalb als Best-Practice-Beispiele für das neue aid-Heft "Speisenplanung in der Gemeinschaftsverpflegung".

Im Mittelpunkt steht dabei die Umsetzung von Richtlinien für eine vollwertige Ernährung. Anhand von Checklisten können Verpflegungsverantwortliche Ihre Speisenplanung schrittweise optimieren.

Praxisnahe Menübeispiele und erfolgreich erprobte Rezepte liefern Anregungen für eine abwechslungsreiche Verpflegung. Und die Fragen, die sich während der Umsetzung der Ernährungsrichtlinien erfahrungsgemäß ergeben, beantwortet das Heft gleich mit.

aid-Special "Speisenplanung in der Gemeinschaftsverpflegung" 80 Seiten, Bestell-Nr. 61-3903, ISBN 3-8308-0613-2, Preis: 9,50 EUR, zzgl. einer Versandkostenpauschale von 3,00 EUR gegen Rechnung

aid-Vertrieb DVG, Birkenmaarstraße 8, 53340 Meckenheim
Tel.: 02225 926146, Fax: 02225 926118
Österreich: ÖAV, av Buch, Sturzgasse 1A, 1141 Wien
E-Mail: Bestellung@aid.de, Internet: www.aid-medienshop.de

(Quelle: Newsletter des aid infodienst Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e. V.).