Dienstag, Januar 23, 2007

Double-Opt-In-Verfahren juristisch auf der sicheren Seite.

Wenn Sie einen Newsletter versenden oder z.B. ihre Wochenspeisepläne usw. per E-Mail laufend versenden und sich Interessenten dafür automatisch anmelden können, sollten Sie das Double-Opt-In-Verfahren verwenden. D.h. man erhält an die eMail-Adresse, mit der man sich angemeldet hat, eine eMail, die man zurücksenden muß oder in der eine URL angegeben ist, die man aufrufen muß, damit festgestellt werden kann, daß der Inhaber dieser Adresse mit dem Abonnement einverstanden.

Juristisch war bislang umstritten, ob die versandte Bestätigungsmail nicht bereits Spam ist und abgemahnt werden kann.

Zwei rechtskräftige Urteile (wenn auch nur von Amtsgerichten) bestätigen nun: "Bestätigungsmails bei Double-Opt-In sind kein Spam", in: Heise online vom 23. Januar 2007.