Mittwoch, Januar 03, 2007

FOOD SPECIAL 2007: die HOGA Nuernberg laedt zu hochkaraetiger Food-Fachboerse ein.

Nürnberg - Bereits vom 14. bis 17. Januar 2007 findet in der Messe Nürnberg mit der 24. HOGA, Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung, die erste große Fachmesse des Jahres für das Gastgewerbe statt. Rund 450 Aussteller aus dem In- und Ausland werden in fünf Messehallen mit einer Ausstellungsfläche von rund 40.000 qm brutto ihre Angebote, Informationen und Dienstleistungen präsentieren.

Die HOGA gliedert sich in die Hauptbereiche Großküchenanlagen, Food & Beverage, Einrichtungen und Ausstattungen, Kommunikation & Informationen sowie Logistik und Prozessmanagement. Darüber tragen hochkarätige Wettbewerbe, Themenparks, Aktionsbereiche, Forumsveranstaltungen und Events zur fachlichen Kompetenz der HOGA Nürnberg bei.

5. "FOOD SPECIAL" am 15./16. Januar: über 100 Food-Unternehmen informieren in Halle 6

Mit der 5. FOOD SPECIAL findet im Rahmen der HOGA Nürnberg eine hochkarätige Fachbörse für Food & Beverage sowie Convenience-Produkte statt. Konzentriert auf zwei Tage (15./16. Januar) wird diese ?Messe in der Messe? erstklassige Food-Kompetenz bündeln. Über 100 Unternehmen aus dem Foodbereich stellen in Halle 6 ihre Produkte vor und werden diese auch an das Fachpublikum verkosten.

Als Veranstalter der FOOD SPECIAL zeichnet der Service Bund Bayern verantwortlich, ein Zusammenschluss von rund 30 kompetenten Food-Fachgroßhändlern. Die Mitglieder Flach, Nußbaumer, Strobel, Rittner und Troiber führen die FOOD SPECIAL im Rahmen der wichtigsten süddeutschen Branchenmesse des Jahres 2007 durch und man ist zuversichtlich, an den großen Erfolg der letzten FOOD SPECIAL im Rahmen der HOGA 2005 anknüpfen zu können, die einen enormen Ansturm von Fachbesuchern erlebte. Am Ende konnten sich alle Aussteller über gut gefüllte Auftragsbücher freuen und der Service Bund konnte für die FOOD SPECIAL seine bislang beste Bilanz ermelden.

Kompetenzmesse für Profis

Die FOOD SPECIAL versteht sich als die Kompetenzmesse für Food-Profis und präsentiert an den beiden Veranstaltungstagen ein abwechslungsreiches, vielseitiges und innovatives Spektrum an Produkten und Fachinformationen. Damit wird die FOOD SPECIAL nicht nur zum interessanten Schaufenster der Food-Service Branche, sie wird auch das auf der HOGA vertretene Food-Angebot deutlich erweitern und einen wichtigen Beitrag zur fachlichen Qualität der Nürnberger Gastromesse beisteuern. Zugang zur FOOD SPECIAL erhalten nur Fachleute und die vom Service Bund geladenen Kunden und Gäste.

Value for money

Die Erhöhung der Mehrwertsteuer schafft auch im Gastgewerbe veränderte Kalkulationskriterien. Neue Kostenbelastungen zum Jahresbeginn 2007 verringern das frei verfügbare Einkommen der Gäste. Mit erhöhter Qualitätssicherung und besonderer Leistung muss deshalb auch die Gastronomie um die Gunst der Gäste werben.

"Value for money" lautet deshalb das Motto für 2007, d. h. ?mehr Wert? nicht nur in Verbindung mit der Steuer, sondern "mehr Wert" in Verbindung mit dem Service und der gastronomischen Leistung. Das erfordert neue Ideen, attraktive Produkte und mehr Service.

Die FOOD SPECIAL 2007 ist voll auf diese Herausforderungen ausgerichtet. Optimierung in Wareneinsatz, Qualitätssicherung der Produkte, aber auch die differenzierten Bedürfnisse der Gäste. Ob Finger-Food, Fine-Food, Bio oder Wellness ? die Menü-Landschaft wird immer differenzierter.

In der Schauküche geben Profis Tipps rund ums Thema "Fun-Food und Finger-Food mit deutscher Küche"

Ergänzend zum vielfältigen Produktangebot und den zahlreichen Möglichkeiten einer Degustation findet in der Schauküche der FOOD SPECIAL an den beiden Messetagen um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr eine Präsentation zum Thema ?Fun-Food und Finger-Food mit deutscher Küche? statt. Wertvolle Tipps und Anregungen geben dabei Sternekoch Frank Oehler (Erbprinz, Ettlingen) sowie Jens Kirchenwitz, Chefkoch der Buena-Vista-Cooking-Crew.

Mit der FOOD SPECIAL setzt der Service-Bund nach 2006 in Fulda sein überregionales Messekonzept konsequent auch wieder in Nürnberg fort. (Quelle: Pressemitteilung der AFAG Nürnberg).