Donnerstag, Januar 04, 2007

Wieviel ist ein Nutzer wert?

Wieviel ist ein Community-Mitglied wert? Diese Frage wird angerissen in einer Diskussion des Beitrags "Achtung Neider - Der Erfolg von studiVZ ist harte Arbeit", in: Peter Schüpach T-Blog vom 3. Januar 2007. Hintergrund ist die Annahme, Holtzbrinck habe 100 Millionen Euro für StudiVZ bezahlt und StudiVZ habe über 1 Million studentischen Nutzer. Insbesondere diese verkündete Anzahl der studentischen Nutzer möchte ich in Frage stellen. Es gibt zum einen viele gefakten Accounts (z.B. für Prominente oder Hunde), vor allem aber viele Nichtstudenten, die StudiVZ nutzen, z.B. Schüler und ehemalige Studenten. Wobei dies ökonomisch kein Nachteil sein muß.

Der sich daraus errechnende Preis je Account von rund 100 Euro erscheint auf den ersten Blick recht hoch. Aber bereits Ende der 90er Jahre wurden für die Communities von ICQ (1997 für 407 Millionen US-Dollar von AOL gekauft) und Hotmail (1998 für 400 Millionen US-Dollar von Microsoft gekauft) Preise von 40 bis 45 US-Dollar je Mitglied erzielt.

Daß sich Online-Communities für Investoren nicht unbedingt lohnen müssen, zeigt der Verlauf des Charts des Aktienkurses von Fortunecity.com. Der Kurs ist so ausgebombt und die Kennziffern sind so desaströs, daß getreu dem Motto, tiefer könne er nicht mehr fallen, bereits wieder heftigst spekuliert wird. Aber auch ein Wert, der einmal mehr als 25 US-Dollar gekostet hat und zur Zeit bei 0,07 Cent notiert, kann noch fallen, wenn auch - zugegeben - nur maximal 100%.