Dienstag, Februar 27, 2007

Netkellner.

NetPincer.hu ist ein ungarischer Service, der Speisebestellungen vermittelt. Dahinter steckt Viala Kft. (GmbH) in Budapest.

Die österreichische Version NetKellner.at hat bereits mehr als 200 Partner-Restaurants und vermittelt monatlich mehrere zehntausend Bestellungen in ganz Österreich. Es ist eine Art Online-Shop für den überregionalen Verkauf von vor Ort gelieferte Speisen.

Nach Erhalt der Bestellung vermittelt NetKellner.at diese per Fax, SMS oder E-mail zum Restaurant. NetKellner.at lebt von einer Provision auf die vermittelten Nettoumsätze.

Die Konditionen von Netkellner unterscheiden sich nach dem Typ der Dienstleistung und dem Zustellgebiet.

Die Vermarktung von Netkellner.at geschieht durch ein Affiliate-Programm, d.h. andere Websites können mitverdienen. Das Bestellsystem bekommt ein eigenes Design, das auf die Website des Partners abgestimmt ist.

Die Besteller müssen sich registrieren. Dadurch können Fake-Bestellungen und Zahlungsausfälle weitestgehend vermieden werden. Die Bezahlung erfolgt bar bei Lieferung.

Das Geschäftsmodell von Netkellner ist nicht neu, aber das ist ja nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen. Das Internet kann dazu benutzt werden, isolierte, lokale Restaurants zu einem virtuellen, landesweiten Take-Away- oder Lieferservice zusammenzuschließen. Diese Idee wurde bereits 1995 von Craig Cohen auf seiner Website Waiter.com umgesetzt, dem weltweit ersten Online-Take-Out-Bestellsystem. Bezeichnenderweise ist Craig Cohen kein Gastronom, sondern ein Computer-Freak, der es leid gewesen ist, seine Sandwichs und Salate auf herkömmliche Weise in seinem Lieblings-Restaurant Togo?s zu bestellen. Heute kann über Waiter.com in 1.300 Restaurants bestellt werden.

Netkellner.at hat auch Dependencen in anderen Ländern, so auch in Deutschland: Netkellner.de mit angeblich "hunderten Partnerbetrieben".

Wenn Sie sich anschauen wollen, welche Kollegen schon bei Netkellner.de gelistet sind, können Sie sich per Landkarte alle Zustellbezirke anschauen.

Sie können als Lieferservice auch teilnehmen, wenn sie nicht ganztags liefern. Dem Interessenten werden dann Ihre Öffnungszeiten angezeigt und er kann, wenn er mag, vorbestellen. Aber lange Öffnungszeiten außerhalb der gewöhnlichen Essenszeiten sind natürlich ein Wettbewerbsvorteil.

Ganz nebenbei ist Netkellner auch ein nützlicher Service, um sich über Sortiment und Preise von Wettbewerbern an zentraler Stelle zu informieren. Vor allem, da nicht alle Wettbewerber eine Website besitzen bzw. ihre Speisekarte mit Preisen veröffentlichen.