Mittwoch, Februar 21, 2007

Virtual Earth.

Die deutschen Städte Aalen, Aschaffenburg, Augsburg, Baden-Baden, Bamberg, Bayreuth, Binz, Brandenburg, Chemnitz, Cottbus, Dessau, Dresden, Erfurt, Erlangen, Freiburg im Breisgau, Gera, Göppingen, Görlitz, Halle, Hanau, Heilbronn, Ingolstadt, Jena, Karlsruhe, Kempten, Konstanz, Landshut, Leipzig, Lübeck, Ludwigsburg, Magdeburg, Mannheim, München, Neumünster, Nürnberg and Fürth, Offenburg, Pforzheim, Plauen, Potsdam, Reutlingen, Rosenheim, Rostock, Saarbrücken, Saßnitz, Schwäbisch Gmünd, Sindelfingen, Speyer, Stralsund, Stuttgart, Trier, Tübingen, Ulm, Villingen-Schwenningen, Waiblingen, Weimar, Wolfsburg und Würzburg seien bereits in Virtual Earth von Microsoft zu sehen: "Microsoft macht Google Earth zum Mauerblümchen", in: Die Welt vom 21. Februar 2007. Denken Sie daran, bevor Sie sich nackt auf dem Balkon räkeln.

Virtual Earth benötigt einen Internet Explorer ab 6.0.

Die Qualität der Bilder ist in der Tat imponierend. Ein Beispiel.