Donnerstag, März 29, 2007

Gruselgeschichten.

In einem Interview des SWR sagte Franz-Josef Möllenberg, der Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrungsmittel, Genuß, Gaststätten, in der Hotellerie und Gastronomie gebe es inzwischen Fälle, in denen ein gelernter Koch mit "einem Stundenlohn von 1,61 Euro abgespeist" werde oder eine Reinigungskraft im Hotel mit 1,92 Euro: "Franz-Josef Möllenberg, Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) im Gespräch mit Rudolf Geissler", in: SWR vom 29. März 2007.

Er muß es ja wissen. Schließlich sind fast alle Arbeitnehmer im Gastgewerbe Mitglied seiner Gewerkschaft. Oder sind es vielleicht doch nur weniger als zehn Prozent?

Siehe zu früheren Eskapaden dieses Gewerkschaftsfunktinärs: