Dienstag, März 27, 2007

Scribd.

Jörg Meyer vom Bitters Blog ist der Meinung, das Tool Scribd sei für Gastronomen und Bartender gut geeignet: "Scribd - für die Bar 2.0", in: Bitters Blog vom 27. März 2007.

Im Unterschied etwa zu Flickr, wo man Bilddateien hochladen und veröffentlichen kann, erlaubt Scribd das Hochladen und Veröffentlichen von Dokumenten beliebigen Formats, also auch PDFs, einem Format, in dem sehr gerne Speise- und andere Karten veröffentlicht werden.

Die Leser können diese Dokumente mit Begriffen versehen ("taggen") und es ist ersichtlich, wie häufig das Dokument heruntergeladen worden ist.

Dies ist nicht nur für solche Gastronomen interessant, die gewisse Schwierigkeiten damit haben, solche Dokumente auf der eigenen Website zu veröffentlichen (weil es zu kompliziert erscheint oder weil ein externer Dienstleister dies erledigt). Man erreicht damit auch eine zusätzliche Öffentlichkeit, nämlich derjenigen Menschen, die in solchen Websites wie Scibd recherchieren oder stöbern.

Ein großer Vorteil dieses Services ist die automatische Umwandlung der Dokumente in andere Formate. Testweise habe ich die aktuelle Bierkarte im PDF-Dateiformat meines Café Abseits in Bamberg hochgeladen. Sie steht damit automatisch z.B. auch als mp3-File zum Download oder Anhören bereit. Aber zugegeben: das Ergebnis ist schrecklich und klingt so, als würde ein Amerikaner diesen deutschen Text so vorlesen, als sei er in englischer Sprache.

Weitere Einsatzgebiete und Verwendungmöglichkeiten, die sich Jörg Meyer überlegt hat.