Freitag, März 16, 2007

Strahlender Saftladen.

Deutschland ist das Land mit einem überdurchschnittlichen Konsum an Säften. Der Markt ist gesättigt. Saftkeltereien und Saftvertreiber rangeln um jedes Prozent Marktanteil und stagnieren zumeist.

Auf die Kelterei Walther GmbH & Co. KG in Arnsdorf bei Dresden wurde ich im März 2004 von Martin Röll, einem Unternehmensberater in Dresden, aufmerksam gemacht: "Saefte aus Sachsen".

Anfang des letzten Jahr bewiesen die Sachsen ein glückliches Händchen und starteten ein Weblog: "Saft-Blog: Der Walther". Heute ist diese Saftkelterei die einzige in Deutschland mit einem zweistelligen Umsatzwachstum. Lesen Sie mehr darüber in dem Artikel "Vom Saftladen zum Reformhaus", in: Sächsische Zeitung.

In wenigen Stunden wird der Preis "Unternehmer des Jahres" der "Sächsischen Zeitung" verliehen. Unter den fünf Nominierten ist auch die Saftkelterei Walther. Nicht schlecht für einen "Saftladen"...

Wenn Sie als Gastronom deren Säfte einmal ausprobieren wollen: Sie können sie online bestellen.

Ich habe in meinem Bamberger Café Abseits bereits den Quitten-Nektar, den Rhabarber-Nektar und den Aronia-Nektar ausgeschenkt und er hat den Gästen geschmeckt. Angst, daß die Saftbox negativ bewertet wird - wir haben sie einfach deutlich sichtbar auf die Theke gestellt - brauchen Sie nicht zu haben. Die Gäste haben eher interessiert die Texte auf der Verpackung gelesen und Fragen gestellt. Diese ganz besonderen, seltenen Säfte sind in dieser Verpackung eine gute Gelegenheit, mit Gästen ins Gespräch zu kommen und Geschichten zu erzählen.