Donnerstag, April 12, 2007

Auf Stimmen hoeren.

Hannes Treichl, Herausgeber des anders|denken Blogs, hat sich mit einem Hotelbesitzer über dessen Positionierung im Web unterhalten. Der Mann hatte keine Ahnung von den Stimmen, die im Netz über ihn kursieren: "Bewertungsplattformen, Blogs und Grafitti" vom 12. April 2007.

Sein Tipp:
"Zugegeben, überall kann man sich nicht aktiv beteiligen, aber fragen Sie doch einfach Ihre Berater oder die Marketingagentur, welche Aktivitäten auf Basis Ihrer Positionierung Sinn macht."
Ergänzen möchte ich, daß man neben
  • regionalen Portalen und lokalen Communities (ein Beispiel: Bürgernetz Bamberg).
  • soziodemographischen Communities (Beispiel: StudiVZ, rund die Hälfte aller Studenten in Deutschland nehmen teil).
  • und Lifestyle-Communities (Beispiel: MySpace, besonders bei Musikern und jüngeren Musikliebhabern populär).
auch produktgruppenspezifische Communities nicht vergessen sollten. Zum Beispiel habe ich mein Bamberger Café Abseits, das sich unter anderem als Bierspezialitätenausschank positioniert - glaube ich sagen zu können - ganz gut in Bier-Communities verankert. Für solche Bier-Communities gibt es in der linken Navigationsspalte der Website dieser Gaststätte eine eigene Linksammlung. Außerdem habe ich natürlich viele Newsletter zu diesem Thema abonniert und versende selbst unsere etwa monatlich wechselnde Bierkarte an viele Stammgäste, aber auch Bierliebhaber in der ganzen Welt.

Ein paar Beispiele von gastgewerblichen Zielgruppen und den möglicherweise passenden Websites/Portale/Communities: