Dienstag, April 17, 2007

Der Werbeguru als Toilettenmann.

In einem ersten Interview nach dem Wirbel, den eine interne Mail von Jean-Remy von Matt, die vor gut einem Jahr ans Licht der Öffentlichkeit gekommen ist, ausgelöst hat (siehe dazu z.B. "Die 'Klowände des Internets'", in: Kölner Stadtanzeiger vom 24. Januar 2006), outet sich der Mitbegründer der Werbeagentur Jung von Matt als Experte für Gaststättentoiletten:
"Der Gaststätten-Betreiber muss die Klowand säubern, wenn beispielsweise darauf gekritzelt wurde, dass es der Bürgermeister mit der Pfarrhelferin treibt."
Quelle: "Jean-Remy von Matt bricht sein Schweigen: 'Massengräber' und 'Klowände'", in "Off the record" , ein Blog von Horizont.net vom 16. April 2007.

Ob es wirklich so ist, daß man als Mieter oder Eigentümer eines Gebäudes, strafbare Graffiti oder Klosprüche entfernen muß, da habe ich meine Zweifel. Aber ich bin ja genausowenig Jurist wie Jean-Remy von Matt.

Ganz nebenbei: Bürgermeister treiben es in der Regel mit ihrer Sekretärin. Pfarrhelferinnen sind ein Privileg katholischer Priester. Zumindest in Bayern.