Samstag, April 28, 2007

Kaffee auch in 2006 meist getrunkenes Getraenk Deutschlands.

Hamburg, 27. April 2007 - Kaffee liegt im Trend. Daher wurde in Deutschland im Jahr 2006 mehr Kaffee getrunken als im Vorjahr. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch lag bei 146 Litern. "Kaffee ist wie kein anderes Getränk in unterschiedlichsten Variationen bei allen Generationen beliebt und hat sich zu einem Lifestylegetränk zu Hause und unterwegs entwickelt. Daher wird in Deutschland mehr Kaffee als Wasser oder Bier konsumiert. Deutschland ist ein Kaffee-Land", so der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Kaffeeverbandes Holger Preibisch.

Deutschland ist weltweit der drittgrößte Kaffeemarkt nach den USA und Brasilien. Wie modern und beliebt Kaffee in Deutschland ist, zeigt der Vergleich mit Italien. Hierzulande liegt der Pro-Kopf-Verbrauch rund 10 Prozent höher als in Italien.

Insgesamt wurden in 2006 für den deutschen Kaffeemarkt 510.420 Tonnen Rohkaffee zu 392.000 Tonnen Röstkaffee und 16.900 Tonnen löslichem Kaffee verarbeitet. Damit stieg der Konsum insgesamt um rund 1,5 Prozent. Besonderes Wachstum verzeichnen die Einzelportionen sowie das Marktsegment Espresso / Caffè Crema. Der Filterkaffee ist weiterhin der Klassiker im Röstkaffeesegment.
"Der Konsument entdeckt zunehmend die Vielfalt des Kaffees sowohl beim Geschmack als auch in der Zubereitung"
so Preibisch. Die Kaffeewirtschaft hat in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Innovationen das Angebot erweitert.
"Kaffeetrinken ist Genuss, schon die Kaffeezubereitung ist für viele Spaß und Ausdruck ihres persönlichen Lifestyles"
erläutert Preibisch.
"Sei es die Zubereitung mit einem Vollautomaten, das Öffnen der duftenden Kaffeepackung, die komfortable Zubereitung mit Kapsel, Pad oder löslichem Kaffee: Bereits das Kaffeekochen wird vom Konsumenten zelebriert."
Dies zeigt sich auch in den Wirtschaftzahlen: Der Absatz von Espresso / Caffè Crema stieg in 2006 um 20 Prozent auf 30.000 Tonnen. Lebte in den vergangenen Jahren der Markt hauptsächlich von Importen aus Italien, so wurde in 2006 erstmals so viel Espresso / Caffè Crema in Deutschland geröstet, wie aus Italien importiert wurde.

Großes Wachstum zeigt auch der Markt der Einzelportionen. Der Absatz von Kaffee für Kapsel- und Pad-Systeme verdoppelte sich im vergangenen Jahr auf 14.000 Tonnen.
"Das beachtliche Wachstum bei Einzelportionen, ganzen Bohnen für Vollautomaten und beim puren löslichen Kaffee zeigt, dass der Konsument neben der Qualität auch zunehmend auf Convenience achtet"
so Preibisch.

Das seit Jahren anhaltende Wachstum im Absatz von löslichem Kaffee setzte sich auch 2006 fort. Nachdem in den vergangenen Jahren die löslichen Kaffeegetränke, wie zum Beispiel Cappuccino, beachtliche Wachstumsraten aufwiesen, konnte im Jahr 2006 der pure lösliche Kaffee eine Steigerung von 3,1 Prozent verbuchen.

Der Durchschnittspreis für 500 Gramm Röstkaffee lag im vergangenen Jahr bei rund 3,79 Euro und damit knapp 4,9 Prozent über dem Vorjahresniveau.
"Es handelt sich hierbei um eine bislang nur zu Teilen erfolgte Weitergabe der seit 2002 deutlich gestiegenen Rohkaffeepreise"
erläutert Preibisch.

Entsprechend dem Marktwachstum und den teilweise weitergegebenen Preisanpassungen an die Rohkaffeepreisentwicklung stieg der Umsatz der deutschen Kaffeewirtschaft um 6 Prozent auf 4,25 Milliarden Euro.

(Quelle: Pressemitteilung des Deutschen Kaffeeverbandes)