Mittwoch, April 11, 2007

KronenBlog.

Seit dem 7. April 2007 bloggt auch der Kollege Stefan Waidele vom Hotel und Restaurant "Krone" in Neuenburg im Markgräflerland. In seinem Beitrag "Kostenloses Internet in den Hotelzimmern", in: KronenBlog, geht er auf einen Beitrag von mir über "WLAN in Hotels" ein und berichtet über seine Lösung und seine Erfahrungen (via OchsenBlog).

Die "Krone" nutzt auf ihrer Website einige Features, die man auf den meisten Websites von gastgewerblichen Betrieben noch selten findet wie z.B. Links auf eine Google Map und auf eine Landkarte von GoYellow. Insbesondere für Hotelgäste interessant sind Ankündigungen von Veranstaltungen in der Region wie z.B. eine laufende Ausstellung mit Werken von Edvard Munch im nahen Basel.

Die "Krone" ist ein Mischbetrieb mit einer eigenen Metzgerei. Manche dieser Mischbetriebe haben sich historisch dahin entwickelt. Insbesondere auf dem Lande hat die Gastronomie allein häufig nicht zum Überleben gereicht. Tagsüber wurde geschlachtet, Fleisch und Wurst hergestellt und verkauft und an den Abenden und Wochenenden hat man Gäste bewirtet.

Es gibt aber auch eine neue Tendenz der Branchenverwischung, forciert durch die Reform des Gaststättenrechts. Seitdem ist es erlaubt, wenn man auf den Ausschank von Alkohol verzichtet, ohne gaststättenrechtliche Erlaubnis und die damit verbundenen Gebühren und Investitionskosten Speisen und Getränke an Gäste zu verkaufen, auch wenn die an Tischen sitzen.

In Deutschland ist der gegenläufige Trend, daß Gastronomen Fleischwaren und Wurst machen, wenig verbreitet. Gastronomen werden dabei einerseits durch die Reform des Gaststättenrechts unter Konkurrenzdruck gesetzt, andererseits durch die Feigheit der Politik behindert, im Gegenzug auch die Handwerksordnung zu liberalisieren. Siehe dazu: "Schindluder mit dem Meisterbrief", in: Die Welt vom 2. Februar 2003. Als Gastronom darf man zwar Fleisch- und Wurstwaren herstellen, aber nur an die eigenen Gäste verkaufen.

Die von Metzgermeistern betriebenen Gaststätten gehören aber nicht selten zu den auch gastronomisch innovativen und gut geführten Betrieben. Ein schönes Beispiel dafür ist die "Hagenbräu" in Worms mit eigener Metzgerei und Gasthausbrauerei von Uwe Thaddum.