Donnerstag, Juli 26, 2007

DGB entdeckt Selbstaendige als Beitragszahler.

Der DGB Bundesvorstand tagt zusammen mit der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung am 6. September 2007 in Berlin. Laut dem Programm (PDF) zum Thema "Prekäre Beschäftigung - Herausforderungen für Gewerkschaften und Politik" sorgt man sich auch um Selbstständige, die "kein ausreichendes Einkommen" erzielen.

Ausgerechnet Gunter Haake, Öffentlichkeitsreferent des Internationalen Bundes, traut sich zum Thema "Angebote für Selbstständige in ver.di" zu sprechen. Über diesen Arbeitgeber schreibt Wikipedia:
"Dabei ist die Tendenz zu beobachten, dass der IB zunehmend arbeitsrechtlich nicht geschützte und gering bezahlte sogenannte freie Mitarbeiter beschäftigt und festangestellte Mitarbeiter durch solche auch Honorarkräfte genannte Mitarbeiter ersetzt. In Nordrhein-Westfalen kündigte der IB so 2004 / 2005 beispielsweise 200 festangestellte Mitarbeiter. Diese, vor allem Lehrer, werden teilweise durch tariflich nicht geschützte freie Mitarbeiter ersetzt."
So bescheuert können Selbständige gar nicht sein, sich ausgerechnet von Gewerkschaftsfunktionären vertreten zu lassen.