Freitag, September 14, 2007

Ihr Betrieb in Google Maps.

Wenn Sie in Google nach Ihrer Gaststätte suchen oder z.B. nach "Café Abseits Bamberg", wird Ihnen auffallen, daß zu diesem Betrieb an erster Stelle bzw. vor den Suchergebnissen neuerdings ein Stadtplanauszug angezeigt wird und weiterführende Informationen wie Restaurantkritiken. Anders ausgedrückt: Google hat seinen Dienst Google Maps aus dem Beta-Stadium genommen und in die Ergebnisseiten seiner Suchmaschine integriert. Siehe dazu auch: "Google vs. Qype, Plazes & Co." von Michael Jung, in: e-commerce-blog vom 14. September 2007.

Gut für Sie, wenn Sie unseren früheren Empfehlungen gefolgt sind, Fotos ihres Betriebes in Google Maps hochzuladen und eine ausführliche Beurteilung Ihres Betriebes zu verfassen. Siehe dazu: Für meinen Betrieb gibt es dort z.B. schon 13 Fotos zu sehen. Und natürlich stammt eine der sogenannten Bewertungen von mir selbst und eine weitere Bewertung von mir, die ich bei Qype hinterlassen habe, wird von Google automatisch eingespielt. Eigenbewertungen sind auch nicht verboten. Bei Qype sind sie als solche, wie von mir angeregt, gekennzeichnet. Wenn Sie bei Google Maps Ihren eigenen Betrieb beschreiben, sollten Sie auf Werturteile verzichten und sich auf Fakten beschränken, sinnvollerweise auf weiterführende Informationen, die nicht bereits an anderer Stelle in Google Maps über Ihren Betrieb zu finden sind. Ich habe z.B. eine Liste der Spiele wie Schach, Backgammon, Poker, Karten- und Gesellschaftsspiele, die wir für unsere Gäste bereithalten, publiziert.

Nebenbei: ich teile die Auffassung von Michael Jung nicht, dies sei eine Kampfansage an Websites wie Qype und Plazes. Die Beziehung von Google zu solchen Websites gestaltet sich eher wie von Google Booksearch zu Buchverlagen. Deren Inhalte werden teilweise in die Google Suchmaschine integriert, dafür erhalten die Buchverlage bzw. Bewertungsportale Traffic und können so ihre umfassenderen Informationen vermarkten.