Freitag, November 30, 2007

Ratten.

Yum! Brands, Inc. entstand 1997 als Abspaltung von PepsiCo. Diesem Gastronomie-Konzern gehören die Marken Kentucky Fried Chicken (KFC), Pizza Hut, A&W, Taco Bell und Long John Silver's mit insgesamt rund 33.000 Restaurants in über 100 Ländern weltweit. Mehr darüber im Online-Lexikon Wikipedia.

Anfang 2007 erschütterte ein Skandal die Marke Kentucky Fried Chicken. Ein Passant hatte nachts Ratten in einer Filiale beobachtet, auf Video gebannt und diesen Film online gestellt: "Taco Bell rats are stars for a day", in: CNN vom 23. Februar 2007. Was dann passiert ist, hat Hannes Treichl zusammengefaßt: "Negative Mundpropaganda", in: Anders denken.

Möglicherweise animierte diese Geschichte die Macher des Films Ratatouille.

Die Gefährlichkeit von Ratten und Mäusen für lebensmittelverarbeitende und -lagernde Betriebe ergibt sich aus mehreren Fakten:
  • Sie vermehren sich schnell. Ein einziges Pärchen kann in einem Jahr bis zu 9.000 Nachkommen erzeugen.
  • Sie sind gefräßig. Ratten benötigen rund ein Viertel ihres Körpergewichts als Nahrung - täglich.
  • Sie sind schlau.
  • Sie benötigen zum Eindringen in Räume nur eine Öffnung so groß wie ihr Kopf.
  • Sie sind Träger von Bazillen.
  • Viele Menschen eklen sich vor ihnen.
Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen weisen nur einen beschränkten Erfolg auf:
  • Setzt man Gift ein, besteht die Gefahr, daß die Schädlinge an nicht einsehbaren Stellen verenden und dort verwesen und im Kadaver und auf dem Fell angesiedelten Bazillen sich in den Räumen verbreiten.
  • Ratten schicken einen Artgenossen als Tester vor. Stirbt er, rühren die anderen den Köder nicht an. Es gibt aber Gift, daß so langsam wirkt, daß der Tester den Köder scheinbar überlebt. Aber Ratten werden nicht selten dagegen resistent.
  • Ratten- und Mausefalle helfen nur gegen einzelne Exemplare. Wird ein Tier gefangen, ist die Falle als Vernichtungsmittel bis zum Entleeren ausgeschaltet. Andere Ratten meiden danach diese Stelle.
  • Ultraschallgeräte sind wirkungsvoll, aber vergleichsweise teuer. Sie imitieren den Todesschrei von Ratten und Mäusen und zerstören mit ihrem Tondruck die Gehirnzellen dieser Tiere.
Mehr darüber beim Hersteller von Ultraschallgeräten Dekur International (keine Empfehlung).