Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Genuss- und Raucherclub im Holzhaeusel. » | Bayerisches Fernsehen: Diskussion zum Rauchverbot ... » | Lanara Badekugeln. » | DEHOGA-Trendreisen für Gastro-Profis: Erste Ziele ... » | Gelaber. » | Tricks zur Umgehung des Rauchverbots. » | Koscheres Bier aus Sachsen. » | Krankenhaus-Caterer ist kein Party-Service. » | Rauchverbot in Sachsen-Anhalt beschlossen. » | Gastgewerbe setzt im Oktober 2007 real 3,2% wenige... »


Montag, Dezember 17, 2007

Rauchverbot: 5 Prozent Umsatzrueckgang.

Michael Pakko, Wissenschaftler und Ökonom der Federal Reserve Bank of St. Louis, hat in einer Studie die Folgen des gesetzlichen Rauchverbots für die Gastronomie im amerikanischen Bundesstaat Columbia untersucht. Seiner Studie legte er die Umsatzsteuerstatistiken der Zeit von Januar 2001 bis Juli 2007 zugrunde, also den Jahren vor der Einführung des Rauchverbots Anfang 2007 und den sieben Monaten danach. Das Rauchverbot führte, wenn man andere Faktoren isoliert, zu einem Umsatzrückgang von durchschnittlich 5 Prozent. Teilweise ging der Umsatz um bis zu 30 Prozent zurück: "Study: Smoking ban hurts sales", in: Columbia Tribune vom 12. Dezember 2007.

Lesenswert ist auch seine Studie "On the Economic Analysis of Smoking Bans" (PDF), in der Pakko die bis dato vorhandene Literatur zur Frage der ökonomischen Effekte von Rauchverboten ausgewertet hat.

Labels: , ,