Dienstag, Januar 01, 2008

Keine Operationen mehr fuer Raucher.

Im Frühjahr 2007 lief bei Arte eine dreiteilige Dokumentation "2057 - Unser Leben in der Zukunft". In der ersten Folge "Der Mensch" wurde die Welt zukünftiger Gesundheitsvorsorge beschrieben. Der Held dieser Folge konnte eine für ihn bezahlbare Krankenversicherungsprämie nur bekommen, wenn er akzeptierte, daß er sich "vernünftig" ernährt. Seine Toilette ermittelt automatisch Daten aus seinem Urin, die der Krankenkasse automatisch gemeldet werden. Als er Alkohol getrunken hat und verunglückt, weigert sich die Krankenversicherung, ihm eine lebenserhaltende Operation zu finanzieren.

Daß diese Variante "totalitärer Gesundheitskontrolle" nicht nur Science Fiction ist für die zweite Hälfte dieses Jahrhunderts, zeigen die vom britischen Gesundheitsminister angekündigten Reformen des britischen Nation Health Service: "Behandlung nur, wenn nicht mehr geraucht wird", in: Telepolis vom 1. Januar 2008.

Die Gastronomie ist als Anbieter von Lebensmitteln und Getränken, aber auch als Ort, an dem sich Menschen verhalten, von einer "totalitären Gesundheitskontrolle" in vielfältiger Weise betroffen. Ihr bieten sich Chancen und Risiken. Viel Stoff für die nächsten Jahre.